Sport meets Art: Kinder präsentieren Kunst

Bergisch Gladbach Zum dritten Mal fand in Herkenrath „Sport meets Art“ in den Hallen des TV Herkenrath statt. Eine Woche lang lernten die 15 teilnehmenden Kinder verschiedenste Graffiti-Techniken kennen und anwenden. Jedes Kind gestaltete am Ende der Woche ein eigenes Graffiti und stellte es am Freitag, den 15. Juli, vor. Unterstützt wurden sie dabei von dem Graffiti-Künstler Lukas Domke. Doch neben der künstlerischen Arbeit sollte auch der Spaß am Sport durch „Streetball“ gefördert werden.

Ganz besonders freut sich auch Sabine Hellwig, Leiterin des städtischen Fachbereiches Jugend und Soziales, über das gelungene Angebot: „Ich freue mich, dass wir uns vor Ort in Bergisch Gladbach auf eine gut ausgebaute Netzwerklandschaft mit Trägern und Vereinen verlassen können. So leisten wir einen Beitrag, mit Hilfe der Fördermittel aus dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ die Folgen der Pandemie zu mildern, und können zusätzliche wertvolle Angebote für Kinder und Jugendliche in den Stadtteilen anbieten.“

Uwe Tillmann, Abteilungsleiter der sozialen Stadtentwicklung, ergänzte: „Die Kinder und Jugendlichen haben während der Corona-Pandemie besonders unter den Beschränkungen gelitten. Wir wollen in den kommenden Wochen ähnliche Programme und Projekte wie „Sport meets Art“ finanziell unterstützen, damit die Kinder und Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden können.“

Die Unterstützung dieses und ähnlicher Angebote wird durch das vom Bund aufgelegte Förderprogramm „Aufholen nach Corona“ ermöglicht, welches Mittel für Angebote im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe sowie der sozialen Arbeit an Schulen bereitstellt.

„Sport meets Art“ wurde in Kooperation zwischen der Stadt Bergisch Gladbach, dem TV Herkenrath e.V. und der Kreativitätsschule Refrath durchgeführt.

Hinterlasse einen Kommentar