Impfzentrum weitet Impfen ohne Termin aus

Oberbergischer Kreis Seit Montag bietet das Impfzentrum des Oberbergischen Kreises Impfungen ohne Termin an. Zunächst wurde für das Angebot ein zweistündiges Zeitfenster von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr eingerichtet. Ab heute, 15. Juli 2021 können impfwillige Personen ab 16 Jahren täglich zwischen 14:00 Uhr und 20:00 Uhr ohne Termin ins oberbergische Impfzentrum kommen:

  • EKZ Bergischer Hof
    Erstes Obergeschoss
    Räume des ehemaligen Karstadts
    Brückenstraße 1
    51643 Gummersbach.

Wichtig: Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis zur Impfung mit. Das erforderliche Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese- und Einwilligungsbogen können vor Ort ausgefüllt werden. Mit Wartezeiten muss gerechnet werden.

„Wir haben uns entschieden, das Impfen ohne Termin auf die gesamte Öffnungszeit auszuweiten, weil das niederschwellige Angebot von den Bürgerinnen und Bürgern bisher gut angenommen wurde. Montag- und Dienstagabend haben sich bereits rund 260 Personen ohne Termin impfen lassen“, berichtet Felix Ammann, Leiter des Impfzentrums des Oberbergischen Kreises.

Im Impfzentrum werden Personen unter 60 Jahren der Erlasslage entsprechend mit Impfstoff von Biontech oder Moderna geimpft. Personen über 60 Jahren erhalten in der Regel eine Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca (Kreuzimpfung wird angeboten).

Personen, die bereits einen vereinbarten Termin während des neu eingerichteten Zeitfensters im Impfzentrum haben, sollten diesen Termin wie vereinbart wahrnehmen. Sie werden gesondert ins Impfzentrum eingelassen.

Terminvereinbarung bleibt weiterhin möglich

Wer nicht ohne Termin ins Impfzentrum kommen möchten, habt weiterhin die Möglichkeit, vorher einen Termin zu vereinbaren. Alle interessierten Personen ab 16 Jahren können ihren Termin im impfzentrum über die Kassenärztliche Vereinigung buchen:

126 Personen nahmen Impf-Sonderaktion in Anspruch

126 Oberbergerinnen und Oberberger nahmen gestern an einer Impf-Sonderaktion für Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld II, Grundsicherung und Sozialhilfe teil. „Mit der Sonderaktion konnte ein weiterer wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Impfquote im Oberbergischen Kreis geleistet werden. Wir danken ausdrücklich den kommunalen Sozialämtern und Jobcentern, die das Impfzentrum bei dieser Sonderaktion unterstützt haben“, zieht Felix Ammann sein Fazit. Die Bürgerinnen und Bürger erhielten eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson. „Mit dem Vakzin besteht mit einmaliger Impfung nach 14 Tagen der volle Impfschutz. Weitere Kontingente des Impfstoffs von Johnson & Johnson werden auch zukünftig vornehmlich für Schwerpunktimpfungen eingesetzt“, so der Leiter des Impfzentrums weiter.

Hinterlasse einen Kommentar