Vertreterversammlung der Volksbank spiegelt gesundes Unternehmen wider

Wiehl Mit Bedauern, dass eine persönliche Begegnung angesichts der Corona-Auswirkungen immer noch nicht möglich ist, begrüßten der Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank Oberberg eG, Dr. Udo Meyer und Vorstandsvorsitzender Ingo Stockhausen in  einem Videostatement die Vertreterinnen und Vertreter der Bank zur beschlussfassenden Versammlung für das Geschäftsjahr 2020. Diese hatten sich ein weiteres Mal in großer Zahl online eingewählt, um zu erfahren, wie sich ihre Volksbank im abgelaufenen Geschäftsjahr entwickelt hat, um über die Verwendung des Jahresüberschusses und Satzungsänderungen zu beschließen sowie über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat zu befinden.

So konnte Stockhausen für das 150. Jubiläumsjahr der Volksbank Oberberg trotz Corona und seine Folgen einen kräftigen Anstieg des betreuten Kundenvolumens um 6,8 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro vermelden. Die Bilanzsumme der Bank kletterte erstmals und deutlich über die Vier-Milliarden-Grenze. Die Zahl der neu gewonnenen Vollbankverbindungen mit Kunden stieg ebenso wie die Mitgliederanzahl um 2,8 bzw. 2,7  Prozent. Bei einem über Vorjahresniveau liegenden Jahresüberschuss von 10,3 Millionen Euro verabschiedeten die Vertreterinnen und Vertreter eine Dividende in Höhe von 2,5 Prozent auf die Genossenschaftsanteile der Mitglieder. Die Möglichkeit der Zeichnung von bis zu 20 Geschäftsanteilen (bisher 5 Anteile) bietet die Bank ihren Mitgliedern aktuell seit März dieses Jahres. Dies entspricht einer maximalen Beteiligung pro Mitglied von 6.000 Euro.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet und die turnusmäßig ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrates Ursula Mahler, Dr. Udo Meyer, Bernd Osterhammel und Thomas Stein ebenso einstimmig wiedergewählt.

Ein besonderer Dank der Geschäftsführung galt den 484 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bank, die Stockhausen als die Säulen der bisherigen erfolgreichen Entwicklung der Volksbank Oberberg und – besonders in Krisenzeiten wie Corona – als stabile, verlässliche Dienstleister ihrer Kundinnen und Kunden bezeichnete. 

Sowohl Stockhausen als auch Dr. Meyer gaben ihrer Hoffnung und Zuversicht Ausdruck, die nächste Vertreterversammlung wieder als Präsenzveranstaltung mit persönlichen Begegnungen und Gesprächen durchführen zu können. Dem schlossen sich zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter in persönlichen Statements per Chat an. 

Der Jahresbericht der Volksbank Oberberg, diesmal unter dem Titel „Vertrauen in bewegten Zeiten“, verspricht erneut ein interessantes Lesevergnügen, kann online heruntergeladen werden und steht in gedruckter Form in den Geschäftsstellen der Bank zur Verfügung.

Hinterlasse einen Kommentar