Internationaler Tag der Pflege

Remscheid „Der Tag der Pflege am 12. Mai soll daran erinnern, wie wichtig die Arbeit der Beschäftigten in der Pflege für uns alle ist,“ erinnert der Landtagsabgeordnete für Remscheid und Radevormwald, Sven Wolf.

„Dass genau jetzt die ersten Kündigungen bei Sana am Standort Remscheid und zahlreichen Standorten in Deutschland erfolgen, ist grotesk. Wir brauchen mehr Personal zur Entlastung des Pflegepersonals und auf keinen Fall weniger. Auf das Pflegefachpersonal kommt jetzt mehr Arbeit zu, wenn Service-Kräfte gekündigt werden. Wie das gelöst werden soll, ist noch vollkommen unklar. Das hat mir zuletzt auch die Konzernbetriebsratsvorsitzende Gudrun Hedler in unseren Gesprächen bestätigt.

In der Pandemie sind die Krankenhäuser von der Bundesregierung mit Milliarden unterstützt worden. Jetzt muss ein Konzern wie Sana auch seiner Verantwortung gegenüber den Beschäftigten gerecht werden! Gute Pflege muss auch durch guten Lohn und gute Arbeitsbedingungen honoriert werden.

Dazu ist ein Pflegetarifvertrag nötig, der sich mindestens an den bereits vorhandenen Flächentarifverträgen des öffentlichen Dienstes und der Wohlfahrtspflege orientiert. Auf keinen Fall dürfen Haustarife zur Grundlage für einen Pflegetarifvertrag gemacht werden, wie es Bundesgesundheitsminister Spahn vorsieht. Die angekündigte Pflegereform von Minister Spahn ist bisher eine Luftnummer.“ meint Wolf.

Landesgesundheitsminister Laumann müsse hier mehr Druck machen und sich um eine Entlastung und Unterstützung der Beschäftigten in der stationären und häuslichen Pflege und pflegender Angehöriger kümmern.

„Ich hoffe sehr, dass wir nach Pandemie endlich über das Gesundheitssystem diskutieren. Der Weg zu immer mehr Ökonomisierung ist ein Holzweg!“, ergänzt Wolf.

Hinterlasse einen Kommentar