Rote Telefonzelle in Not: „Ich bin keine Mülltonne“

Hückeswagen Seit 2012 steht im Glaspalast die rote Bücher-Telefonzelle. Der Sinn und Zweck dieser Telefonzelle ist, ein Buch zu entnehmen, zu lesen und wieder zurückzustellen, ein Buch hineinzustellen, dafür ein anderes mitzunehmen, oder einfach ein Buch abzugeben, damit es auch von anderen gelesen werden kann. Es dürfen auch mehrere sein. Und das alles kostenlos. Dies wird auch rege genutzt. So wird es von den Mitarbeitern der Stadtverwaltung beobachtet und berichtet.

Es sind zahlreiche Personen regelmäßig damit beschäftigt, die Telefonzelle in Ordnung zu halten und das Angebot übersichtlich und ansprechend zu halten. Leider nimmt das Vermüllen der Telefonzelle in letzter Zeit wieder überhand und einige dieser ehrenamtlichen Helfer haben bereits kapituliert. Freundliche Hinweise, die Telefonzelle nicht zur Entsorgung alter Buchbestände zu nutzen, werden ignoriert.

Anfang der Woche war es wieder mal so weit: nicht nur in der Telefonzelle stapelten sich die Bücher sondern auch daneben. Mehrere Kartons und sogar eine Palette mit Büchern und Müll wurde abgestellt.

Viele Leser mögen keine Bücher wegwerfen. Sie sollten sich aber, bevor das dann andere für sie tun, überlegen, ob Zustand und Inhalt der Bücher anderen Lesern noch zuzumuten ist. Eine sinnvolle Alternative der Entsorgung wäre die monatliche Altpapiersammlung über die Kolping-Jugend oder über den BAV. Daher der Appel: „Macht die rote Bücher-Telefonzelle nicht zur Mülltonne. Dafür ist sie doch viel zu schade!“

Hinterlasse einen Kommentar