Absage des Kunsthandwerkermarktes im Schloss Eulenbroich

Rösrath Nach dem erfolgreich durchgeführten Herbstmarkt im vergangenen Jahr war die Schloss Eulenbroich gGmbH mit einem funktionierenden und Corona konformen Hygienekonzept für Großveranstaltungen guter Dinge und blickte positiv in die Umsetzung der Kunsthandwerkermärkte in 2021. Konstant hohe Infektionszahlen, neue Mutationen und der verlängerte Lockdown führten dann im vergangenen Jahr nicht nur zur Absage des Weihnachtsmarktes, sondern nun auch zur Absage des geplanten Frühlingsmarktes am 17. und 18. April 2021.

„Es ist nicht absehbar, dass Großveranstaltungen mit bis zu 5.000 Besuchern in sechs Wochen trotz Hygienekonzept erlaubt sein werden“, erklärt Schlossmanagerin Lisa-Ann Borgmann. „Die Absage ist uns sehr schwergefallen, für uns aber auch der einzig vertretbare Umgang mit der anhaltenden Pandemie“, führt sie weiter aus. Die Absage treffe nicht nur die gGmbH als Veranstaltungsstätte und Veranstalter, aber auch die zahlreichen Händler schwer. “Wir werden dennoch den Kopf nicht in den Sand stecken und in den nächsten Wochen weiter an unseren Hygienekonzepten und Veranstaltungsformaten arbeiten, denn klar ist auch, es kommt eine Zeit nach Corona und hier werden wir wieder voll durchstarten.“

Der Durchführung des Rosenfestes am 7. und 8. August 2021, des Herbstmarktes am 2. und 3. Oktober 2021 und dem Weihnachtsmarkt vom 26. bis 28. November 2021 und 3. bis 5. Dezember 2021 stehe man positiv gegenüber: „Die Grundlage wurde mit unserem Hygienekonzept zum Herbstmarkt im vergangenen Jahr geschaffen, alternative Konzepte zur Umsetzung des Weihnachtsmarktes liegen ausgearbeitet ebenfalls vor. Mit der Möglichkeit der Schnelltests und den steigenden Impfungen sehen wir ein Licht am Ende des Tunnels“, so Borgmann. 

Hinterlasse einen Kommentar