3 Mio. Euro für Sportplatzsanierung in Nümbrecht

Nümbrecht Großartige Neuigkeiten durfte der oberbergische Bundestagabgeordnete Dr. Carsten Brodesser am Mittwoch, 3. März 2021 dem Bürgermeister der Gemeinde Nümbrecht, Hilko Redenius, überbringen: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hatte wenige Minuten zuvor die Fördergelder in Höhe von drei Millionen Euro für die Gemeinde Nümbrecht beschlossen. Damit kann die Gemeinde dringend notwendige Sanierungsarbeiten an der Sportanlage am angrenzenden Schulzentrum im Herzen der Gemeinde beginnen. Brodesser hatte sich persönlich seit vielen Monaten für dieses Projekt auf Bundesebene eingesetzt.

Neben einer Komplettsanierung der Laufbahn und der Tribünenanlage mit einer neuen Zaunanlage zum Schutz vor Vandalismus, wird in den kommenden drei Jahren auch das Sportheim komplett barrierefrei saniert. Zudem soll ein Kleinspielfeld und weitere Begegnungsangebote zwischen Sportanlage und Campus entstehen. „Das sind herausragende Nachrichten für die Sportbegeisterten der Gemeinde Nümbrecht und alle Kinder der Schulen im Gemeindezentrum. Aber auch für den SSV, dessen Sportheim nun endlich barrierefrei wird“, freut sich Redenius.

Zusätzlich zur neuen Laufbahn ist auch die Errichtung von Wurf- und Sprunganlagen geplant. Außerdem wird auch ein Beachplatz mit Hand- bzw. Volleyballfeld entstehen. Die Bauarbeiten sollen bis zum Winter 2024 abgeschlossen sein.

Die Fördergelder werden im Zuge des Bundesprogramms zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ bereitgestellt. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat das Programm seit 2015 jährlich mit neuen Finanzmitteln ausgestattet. Auf den Projektaufruf sind zuletzt mehrere hundert Projektvorschläge mit einem Förderbedarf in Milliardenhöhe eingegangen. Das Bundesprogramm war damit um ein Vielfaches überzeichnet. „Es freut mich daher sehr, dass sich der monatelange Einsatz gelohnt hat“, unterstreicht Brodesser.

Hinterlasse einen Kommentar