Wintereinbruch: Impftermine können nachgeholt werden

Oberbergischer Kreis Das Impfzentrum für den Oberbergischen Kreis nimmt heute wie geplant seinen Betrieb auf. Bürgerinnen und Bürger, die heute einen Impftermin haben und diesen witterungsbedingt nicht wahrnehmen können, können stattdessen morgen zum Impfen kommen.

„Die Bürgerinnen und Bürger können morgen zur ursprünglich vereinbarten Zeit im Impfzentrum erscheinen. Eine erneute Terminvereinbarung ist dafür nicht erforderlich. Wir werden die entsprechenden Kapazitäten vorhalten“, sagt Felix Ammann, Stellvertretender Leiter des Impfzentrums und Baudezernent des Oberbergischen Kreises. Sollten die Witterungsverhältnisse auch in den kommenden Tagen schlecht sein, bleibe das Angebot, Termine am Folgetag nachzuholen, bestehen.

Impfungen können von über 80-jährigen Seniorinnen und Senioren nur nach vorheriger Terminvereinbarung über die Kassenärztliche Vereinigung in Anspruch genommen werden. In den ersten Tagen werden von 14:00 bis 20:00 Uhr bis zu 180 Impfdosen täglich verimpft. Ab Mittwoch, 10. Februar 2021 rechnet der Oberbergische Kreis mit zusätzlichen Dosen des Impfstoffs AstraZeneca.

Kassenärztliche Vereinigung:

 

Hinterlasse einen Kommentar