Telekom baut Glasfasernetz aus

Bergisch Gladbach Kleine Baustellen in verschiedenen Stadtteilen von Bergisch Gladbach sorgen zur Zeit für Fragen. Was passiert da? Beim Pressetermin klärten Bürgermeister Frank Stein, Andrea Klever als städtische Breitbandverantwortliche sowie Marco Lohmeier von der Deutschen Telekom auf:

„Hier wird der Auftrag umgesetzt, der im Sommer 2019 an die Telekom nach öffentlicher Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Bergisch Gladbach vergeben worden war.“

Marco Lohmeier ist Regionalmanager der Deutschen Telekom, ihn freuen die Bauarbeiten in der Johannesstraße, Höhe Hausnummer 52. „Wir haben vor anderthalb Jahren angekündigt, dass ab dem vierten Quartal 2021 rund 340 Haushalte Anschlüsse mit Tempo von bis zu 1 GBit/s (Gigabit pro Sekunde) und rund 100 Haushalte bis zu 100Mbit/s (Megabit pro Sekunde) erhalten haben. Und wir liegen im Zeitplan.“ Konkret werden rund 15 Kilometer Glasfaser verlegt und 13 Glasfaserverteiler aufgestellt.

Frank Stein zeigt sich zufrieden, dass die nächsten Schritte jetzt auch sichtbar sind. „Die Coronapandemie hat nur zu deutlich aufgezeigt, dass wir für die Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher schnelleres Internet anbieten müssen. Im Sommer 2019 waren die Stichworte Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von zu Hause. Das können wir jetzt mit Homescooling, Videokonferenzsysteme und digitale Arbeitswelt ergänzen.“

Andrea Klever ist die Fachfrau in der Stadtverwaltung, um das Projekt zu betreuen. Sie betonte, dass die digitale Infrastruktur neben der Bürgerschaft natürlich auch die heimische Wirtschaft stärkt. Das bestätigen Wirtschaftsförderer Martin Westermann vom Stadtentwicklungsbetrieb und SEB-Vorstand Harald Flügge, die coronabedingt aufgrund der Gruppengröße nicht vor Ort sein konnten.

Die Telekom hat die letzten Monate genutzt, um die Feinplanung für den Ausbau vorzunehmen, Tiefbau-Firma auszuwählen sowie die Baugenehmigungen einzuholen. „Wir sind dann auf die betroffenen Hauseigentümer zugegangen, deren Einverständnis wir benötigen, damit die Telekom das Glasfaserkabel bis in die Wohnung verlegen darf”, erläuterte Lohmeier. Sobald alle Leitungen verlegt und Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse buchen.

Das Netz der Telekom in Zahlen

Die Telekom plant, in diesem Jahr rund 60.000 Kilometer Glasfaser zu verlegen. Die Verlegung eines Kilometer Glasfaser kostet im Schnitt 80.000 Euro. Das Glasfasernetz der Telekom misst aktuell über 500.000 Kilometer. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz ist rund 13.000 Kilometer lang.

Hinterlasse einen Kommentar