Oberbergischer Kreis schränkt Bewegungsradius ein

Oberbergischer Kreis Das Land Nordrhein-Westfalen hat gestern Abend eine Corona-Regionalverordnung veröffentlicht, mit der der Bewegungsradius für einige Gebiete in Nordrhein-Westfalen auf 15 Kilometer eingeschränkt wird. Betroffen sind Kreise und kreisfreie Städte mit einer erhöhten 7-Tage-Inzidenz. Auch für das Kreisgebiet des Oberbergischen Kreises legt das Land einen eingeschränkten Bewegungsradius fest. Die Corona-Regionalverordnung tritt heute, 12. Januar 2021 in Kraft und mit Ablauf des 31. Januar 2021 außer Kraft.

Innerhalb des Oberbergischen Kreises dürfen sich die Bürgerinnen und Bürger laut Verordnung im Rahmen der geltenden Schutzmaßnahmen frei bewegen. Der eingeschränkte Bewegungsradius greift beim Verlassen des Kreisgebiets. Das Kreisgebiet darf nur in einem Umkreis von 15 Kilometern (Luftlinie) ab der Grenze des eigenen Heimatorts (Stadt oder Gemeinde im Kreisgebiet) verlassen werden. Personen, die außerhalb des Kreisgebietes leben, dürfen den Oberbergische Kreis aufsuchen soweit dabei ein Umkreis von 15 Kilometern Luftlinie ab der Grenze des eigenen Heimatorts (Stadt oder Gemeinde außerhalb Kreisgebiets) nicht überschritten wird.

Den verbindlichen Wortlaut und Ausnahmen finden Sie unter:

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten beschlossen am 5. Januar 2021 eine bundesweite Verschärfung der Lockdown-Maßnahmen. Dabei vereinbarten Sie auch die Einschränkung des Bewegungsradius für Kreise und kreisfreie Städte mit einer 7-Tage-Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern oder höher.

Hinterlasse einen Kommentar