Kein Run auf Wintersportgebiet Blockhaus-Belmicke

Reichshof Bereits am Freitag verzeichnete das Ordnungsamt der Gemeinde Reichshof keinen Ansturm auf das Blockhaus. Einige Rodler und Wanderer verbrachten einen Tag im Schnee, hielten sich aber ordnungsgemäß an die Corona-Schutzverordnung und parkten auch ausschließlich auf den regulären Parkflächen.

Für die besucherstarken Tage samstags und sonntags hatte man die Straßen zum Blockhaus vorsorglich gesperrt, obwohl der Liftbetrieb und auch das Spuren der Loipen bereits im Oktober für die aktuelle Saison abgesagt wurde. Dadurch, dass umliegende Wintersportgebiete ebenfalls ihre Pisten und Parkplätze sperrten, keine Infrastruktur wie Gastronomie und Toiletten geöffnet haben, sahen sich die Verantwortlichen verpflichtet, zur Eindämmung der Corona-Pandemie ebenfalls mit Straßensperrungen einzugreifen.

Bereits seit Beginn der Woche wurde in vielen regionalen und überregionalen Medien auf die Sperrung hingewiesen, sodass der Appell kaum zu überhören war. „Jedes Jahr hoffen und freuen wir uns auf Schnee, aber genau in dieser für alle schweren Zeit geht es nicht“, sagt Katja Wonneberger-Kühr, Leiterin der Kur- und Touristinfo Reichshof. Umso mehr freut man sich, dass dieser Appell gehört und das Blockhaus gemieden wurde.

„Die Sehnsucht nach einem unbeschwerten Tag im Schnee können wir so gut nachvollziehen und hoffen auf die Zeit nach der Corona- Krise und darauf endlich wieder alle Gäste des Ferienlands Reichshof sowohl in den vielen Freizeit- und Übernachtungsbetrieben, als auch in der Gastronomie, willkommen zu heißen. Den Tourismus hat es hart getroffen und wir hoffen auf eine baldige Erholungsphase für unser aller Betriebe“, so Wonneberger-Kühr.

„Insgesamt wurden sieben Sperrstationen eingerichtet und durch rund 30 Mitarbeiter der Gemeinde Reichshof kontrolliert“, berichtet Bürgermeister Rüdiger Gennies. „Eine große personelle Herausforderung, die wir mit viel Engagement unserer Mitarbeiter sehr gut gemeistert haben. Ich bin stolz auf eine so große Truppe, die wir kurzfristig auf die Beine gestellt haben.“ Besonders erfreulich war die Stimmung aller Beteiligten untereinander, die sogar von einigen Anwohnern mit Kaffee und Kuchen versorgt wurden und vollstes Verständnis und ihren Zuspruch mitteilten.

Aber auch die umliegenden Ortschaften rund um das Blockhaus wurden durch fünf Streifenwagen von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert und Verstöße wurden geahndet.

Ein großer Dank gilt allen Beteiligten, der Polizei, dem Ordnungsamt und den vielen freiwilligen Mitarbeitern des Rathauses, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Außerdem gilt der Dank den umliegenden Anwohnern des Wintersportgebiets, die verständnisvoll auf die besondere Situation reagierten.

Hinterlasse einen Kommentar