Corona-Schutzimpfungen: 20 Pflegeeinrichtungen versorgt

Oberbergischer Kreis In Nordrhein-Westfalen werden zunächst Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Senioren- und Pflegeeinrichtungen mit einer Corona- Schutzimpfung versorgt. Im Oberbergischen Kreis wurden bisher Schutzimpfungen in 20 oberbergischen Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Die Erstimpfung konnte in 19 Heimen bereits vollständig abgeschlossen werden. Die mobilen Impfteams besuchten Einrichtungen in der Kreismitte sowie im Norden und Süden des Kreises. Im Oberbergischen Kreis wurden bereits 2.258 Impfungen durchgeführt. Das entspricht 90 % des bisher durch das Land Nordrhein- Westfalen bereitgestellten Impfdosen. Weitere Impfstoffe sind für den 08.01.2021 angekündigt, sodass die Termine in den Heimen nahtlos fortgesetzt werden können.

„Das Impfangebot wurde von den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie dem Personal der Einrichtungen gut angenommen. Alles lief planmäßig. Ich bin den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Pflegeheimen für die gute Vorbereitung in einer stressigen Zeit sehr dankbar. Die Kassenärztliche Vereinigung, der Oberbergische Kreis und die Verantwortlichen aus den Heimen arbeiten Hand in Hand“, sagt Ralf Schmallenbach, Gesundheitsdezernent des Oberbergischen Kreises und Leiter des Impfzentrums für den Oberbergischen Kreis.

Auch Dr. Johannes Schlechtingen von der Kreisstelle der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein ist zufrieden: „Die Zusammenarbeit ist sehr harmonisch und zielführend. Nachdem zwischenzeitlich in 20 Einrichtungen geimpft wurde, steigt jetzt die Impfbereitschaft beim Personal deutlich an. Die Rückmeldungen aus den Heimen zeigen, dass wir einen hervorragend verträglichen Impfstoff haben. Eine größere Nebenwirkung ist bisher noch nicht aufgetreten“.

Der Oberbergische Kreis hat eine Priorisierung der 47 vollstationären Pflegeeinrichtungen und 18 besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe im Kreisgebiet erstellt. Die Impfung vor Ort erfolgt durch mobile Teams aus Ärztinnen und Ärzten sowie medizinischem Hilfspersonal der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein.

Das Impfzentrum für den Oberbergischen Kreis in Gummersbach öffnet, wenn genügend Impfstoff zur Verfügung steht. Eine Terminvereinbarung über die bundesweite Hotline 116 117 ist derzeit noch nicht möglich. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann kündigte in einem Pressebriefing am 04. Januar 2021 an, dass die Impfzentren in Nordrhein-Westfalen voraussichtlich ab Februar öffnen sollen. In der dritten Kalenderwoche sollen Personen über 80 Jahre angeschrieben werden, die zu Hause leben. Ihnen werden dann zuerst Termine zur Impfung in den Zentren angeboten.

Weitere Informationen zum Impfzentrum sowie weiterführende Links mit wichtigen Informationen zur Corona- Schutzimpfung unter:

 

Hinterlasse einen Kommentar