Mit dem E-Lastenrad den Klimaschutz fördern

Rheinisch-Bergischer Kreis In Rösrath kommt die Würze jetzt mit dem Lastenrad. Denn Mr. Bong ́s Kampot-Pfeffer aus Rösrath ist das erste Unternehmen, das von der Förderung des Rheinisch-Bergischen Kreises in Kooperation mit der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderung mbH (RBW) für E-Lastenräder profitiert. „Wir hatten schon länger überlegt, ein Lastenrad anzuschaffen, um damit flexibel für die Wochenmärkte in der Region zu sein. Die zusätzliche Förderung des Kreises hat schließlich den Ausschlag gegeben, diesen Schritt zu gehen“, betonen die Geschäftsführer Marion und Rolf Externbrink.

Gemeinsam mit Volker Suermann, Geschäftsführer der RBW, brachte Landrat Stephan Santelmann den Aufkleber, der die Förderung symbolisiert, an dem neuen Lastenrad an. „Ich freue mich, dass sie durch den Kauf des Lastenrads als nachhaltiges Verkehrsmittel einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz leisten“, hob Stephan Santelmann hervor. „Sie haben vorgemacht, wie einfach es sein kann“, so Volker Suermann von der RBW, „wir hoffen, dass noch viele weitere Unternehmen im Rheinisch-Bergischen Kreis Ihrem Vorbild folgen und mit Hilfe der Förderung ein Lastenrad anschaffen.“

Pfeffer aus dem Lastenrad

Die Förderung läuft seit Oktober 2020 und richtet sich an Gewerbetreibende, Freiberufliche und Organisationen, die sich in ihrem Alltag umwelt- und klimafreundlich bewegen. Dafür hatte der Kreistag insgesamt 100.000 Euro zur Verfügung gestellt. Nach etwas mehr als zwei Monaten wurde die Förderung mit einem Gesamtvolumen von 2.490 Euro bereits für fünf Anträge ausgezahlt, vier weitere sind in Bearbeitung.

Marion und Rolf Externbrink aus Rösrath machten von dem Förderangebot als Erste Gebrauch. Mit ihrem Unternehmen Mr. Bong ́s verkaufen sie bio-zertifizierten Pfeffer aus Kampot/Kep im Süden Kambodschas und verwandte Produkte, wie beispielsweise Pfeffermühlen. Der Pfeffer wird von einer lokalen Pfeffer-Farm bezogen, deren Besitzer sie persönlich kennen.

Mit dem Lastenrad liefern sie den Pfeffer künftig in der näheren Umgebung und wollen auch auf verschiedenen Wochenmärkten präsent sein. Damit leisten sie nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern spenden zudem zehn Prozent der Einnahmen des Online-Shops an wohltätige Zwecke, etwa an Projekte in der Region Kambodscha, aus der der Pfeffer stammt.

Informationen zur E-Lastenradförderung des Rheinisch-Bergischen Kreises

Voraussetzung für eine Förderung durch den Rheinisch-Bergischen Kreis ist die vorherige Inanspruchnahme der Förderung „progres.nrw – Emissionsarme Mobilität“ des Landes Nordrhein-Westfalen, das den Antragstellenden 30 Prozent (bis maximal 2.100 Euro), des Kaufpreises fördert. Der Kreis stockt diese Förderung mit 20 Prozent des Kaufpreises (bis maximal 2.000 Euro) auf, sodass insgesamt die Hälfte des Kaufpreises erstattet werden kann.

Antragsberechtigt sind grundsätzlich Gewerbetreibende und Unternehmen, freiberuflich tätige Personen sowie gemeinnützig anerkannte Vereine, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts mit Sitz und Wirkungskreis im Rheinisch-Bergischen Kreis. Das Programm ist zunächst befristet bis 31. Dezember 2021. Sofern die haushaltsrechtlich zur Verfügung stehenden Mittel des Rheinisch-Bergischen Kreises aufgebraucht sind, können keine weiteren Fördergelder bewilligt werden.

Weitere Informationen unter:

Rückfragen zur Antragstellung können außerdem im Amt für Infrastruktur und regionale Projekte an die Mobilitätsmanagerin des Rheinisch-Bergischen Kreises gestellt werden:

Beratend steht auch die RBW zur Verfügung:

  • Slawomir Swaczyna
    Tel. 02204 9763-15
    E-Mail: info@rbw.de

Hinterlasse einen Kommentar