Lindlar mobil

Lindlar Wer es in Lindlar nicht bis zur nächsten Haltestelle eines Busses schafft, weil die Beine nicht mehr so richtig wollen oder weil die Rente nicht reicht, um sich ein Taxi zu leisten, ruft bei „Lindlar mobil“ (kurz Limo) an, dem sozialen Fahrdienst von „Lindlar verbindet.“ Limo fährt zu Veranstaltungen, zum Gottesdienst, zum Arzt, zur Reha und zum Einkaufen. Die Limo-Fahrer leisten Hilfe beim Gehen und Assistieren beim Einkaufen, indem sie mit in den Supermarkt gehen und anschließend die Taschen tragen, auf Wunsch bis hinauf in die Wohnung. 

Gefahren wird mit einem großräumigen Elektromobil, das für diesen Einsatz gut geeignet ist. Getankt wird an einer der beiden öffentlichen Ladesäulen, die die Belkaw in Lindlar aufgestellt hat und die ihren Strom bislang kostenlos abgeben. Das soll sich nun aber ändern. Nach einer Ankündigung des Betreibers „TankE“ wird das „tankEn“ ab Herbst 2020 kostenpflichtig.

Der zugrunde liegende Tarif sieht neben dem Entgelt für Ladestrom auch eine Zeitpauschale, die sogenannte „Fair-Use-Komponente“ vor. In der Zeit zwischen 8 und 22 Uhr fallen nach vier Stunden Ladezeit an der Säule 10 Cent pro Minute weiterer Standzeit an. Da das von Limo genutzte Fahrzeug rund acht Stunden benötigt, um die leer gefahrene Batterie wieder voll zu laden, würden für den Betrieb zusätzliche Kosten in Höhe von sechs bis 12 Euro pro Tag entstehen. Das kann der Verein „Lindlar verbindet“ aus den vorhandenen Mitteln nicht stemmen! 

Weil Limo regelmäßig Gäste zu Veranstaltungen der Annele-Meinerzhagen-Stiftung fährt, haben sich die Vorsitzenden von „Lindlar verbindet“, Wolfgang Schröder, und Werner Sülzer von der Annele-Meinerzhagen-Stiftung, darauf verständigt, dass dem Fahrdienst Limo an der Annele-Meinerzhagen-Stiftung in der Korbstraße 7 ein Parkplatz mit der Möglichkeit zum Laden zur Verfügung gestellt wird. Die Einsatzleiterin Regina Lunkewitz freut sich, denn „dann haben wir zukünftig kurze Wege und können uns auch mal spontan abstimmen“. 

Inzwischen haben die Experten von Elektro Bremer vor Ort eine Ladeeinrichtung für das Elektrofahrzeug installiert, eine sogenannte WallBox. Abgerechnet wird der Ökostrom über einen Zwischenzähler zum Haustarif. So ist für beide Partner eine Win-Win-Situation entstanden. Werner Sülzer freut sich: „Die Annele-Meinerzhagen-Stiftung und ‚Limo‘ sind damit ein Stückchen näher an diejenigen gerückt, die unsere Hilfe brauchen. Unsere Stiftung geht jede Kooperation ein, die den Alten, Kranken und Bedürftigen in unserer Gemeinde von Nutzen ist.“

Limo fährt im gesamten Lindlarer Gemeindegebiet. Die Fahrten sind aktuell kostenlos; für Assistenzleistungen durch die Fahrer ist eine kleine Spende willkommen. Fahrwünsche werden über die Hotline von „Lindlar verbindet“ werktags in der Zeit zwischen 9 und 16 Uhr entgegengenommen. Die zentrale Rufnummer lautet:

Tel.: 02266 – 440 72 04

Hinterlasse einen Kommentar