Bergisches Saatgut für Bergische Vielfalt

Bergisches Land Das vom Landschaftsverband Rheinland geförderte Projekt „Bergisches Saatgut für Bergische Vielfalt“ endet in diesem Jahr. Ziel des Projektes war die Erhaltung und Wiederherstellung bunter, artenreicher Wiesen und Grünflächen durch die Erzeugung von regionalem Saatgut für die Einsaat. „In den letzten Jahren ist die Artenvielfalt auf Wiesen und Grünlandflächen stark zurückgegangen“ berichtet Olaf Schriever wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Biologischen Station Oberberg und Rhein-Berg und fährt fort „in diesem Projekt sollte daher Saatgut vonBergischen Wiesenpflanzen gesammelt und schlussendlich auch im Bergischen Land vermehrt werden.“

In den letzten drei Jahren haben die Biologischen Stationen daher von 20 Pflanzenarten wie beispielsweise der Wiesen-Margerite, der Kuckuckslichtnelke oder der Wiesen-Flockenblume Saatgut gesammelt, das über die Saatgutfirma Rieger-Hoffmann an Landwirte im Bergischen Land für den Anbau weitergegeben wird. „Im Idealfall können wir bald Saatgut aus dem Bergischen Land für die Anreicherung von Wiesen beziehen“ erklärt Herr Schriever.

„Mit der Veröffentlichung des Flyers und der Internetseite möchten wir nun allen Menschen die Möglichkeit geben selbst aktiv zu werden.“ erläutert Jens Eichner, Geschäftsführer des Naturparks Bergisches Land und ergänzt „Im Flyer und auf unserer gemeinsamen Internetseite erhalten Sie praxisnahe Tipps, wie artenarme Wiesenflächen bei uns im Bergischen Land wieder angereichert werden können.“

Auch Dr. Bernd Freymann, Geschäftsführer der Biologischen Stationen Rhein-Berg und Oberberg, ist von dem Projekt überzeugt „Immer wieder hören wir vom Insektenrückgang, der sicherlich viele Gründe hat. Einer davon ist aber auch die Verarmung von Wiesen und darüber hinaus auch von immer mehr Privatgärten. Dabei kann jeder von uns etwas gegen den Insektenrückgang tun. Egal ob Stadt, Kreis, Landwirt oder Privatperson mit sehr einfachen Mitteln können wieder blühende Wiesen entstehen.“

Der Flyer „Bergisches Saatgut für Bergische Vielfalt“ steht auf der Website zum Download zur Verfügung oder kann bei der Biologischen Station und dem Naturpark Bergisches Land angefragt werden.

Wer Tipps zur fachgerechten Anreicherung von artenarmen Wiesenflächen benötigt kann sich gerne bei den Biologischen Stationen melden:

Auch Landwirte, die am Anbau und der Vermehrung von Regiosaatgut Interesse haben, können sich gerne melden.

.

Hinterlasse einen Kommentar