Planungen für die Wintersportsaison 2020/2021 stehen still

Reichshof Im November laufen normalerweise die Planungen für die anstehende Wintersportsaison auf Hochtouren. Die Liftbetreiber aus den Vereinen bauen die Lifte und Zäune auf, die ehrenamtlichen Loipenspurer treffen sich zur Teamsitzung, um die Fahrzeiten und Einsätze zur Vorbereitung zu besprechen. Im Hintergrund kümmern sich die Feuerwehrleitung, die örtliche Polizei, das Ordnungsamt, der Bauhof und die Kur- und Touristinfo um einen reibungslosen Einsatz, sobald die Flocken fallen. Die Gastgeber im Ferienland Reichshof stellen sich auf eine Vielzahl an Tages- und Kurzurlaubern ein, die die Lifte auf dem Blockhaus und Hahn besuchen möchten. Dann musste nur noch auf den Schnee gehofft werden und es konnte los gehen.

Doch in diesem Jahr ist vieles anders, auch der Wintersport ist davon betroffen. Nach reiflicher Überlegung sind alle im Wintersport Beteiligten und Verantwortlichen der gleichen Auffassung, dass der Wintersportbetrieb in der kommenden Saison 2020/2021 Corona-bedingt abgesagt werden muss. Rüdiger Gennies, Bürgermeister der Gemeinde Reichshof, und Katja Wonneberger-Kühr, Leiterin der Kur- und Touristinfo, bedauern dies im Namen aller Beteiligten sehr. „Gerade jetzt in dieser schweren Situation müssen wir aber solidarisch durch diese Zeit gehen und ein Zeichen setzen.“ 

„Hinzu kommen noch die erschwerten Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln, die in den stark frequentierten Bereichen an den Liften und der Bewirtung nicht einzuhalten sind. Wir möchten, wie der Großteil der Bevölkerung, mit daran arbeiten, dass wir die Corona-Krise schnell überstanden haben und nicht dafür verantwortlich sein, dass ein weiterer Hotspot entstehen könnte“, so Katja Wonneberger-Kühr.

Wer unabhängig vom Wintersportangebot die Natur im Ferienland Reichshof erkunden möchte, kann dies auf zahlreichen Wanderwegen. Mit viel Hoffnung und Glück öffnen dann auch bald wieder die Freizeitbetriebe und Gastgeber in der Region.

Hinterlasse einen Kommentar