Digitale Lernplattformen für den Unterricht

Rheinisch-Bergischer Kreis Die Digitalwerkstatt der Geschäftsstelle Bildungsnetzwerk im Rheinisch-Bergischen Kreis griff ein besonders aktuelles Thema auf: 14 Lehrerinnen und Lehrer aus allen Schulformen beschäftigten sich am Beispiel der Software Moodle mit digitalen Lernplattformen für den Unterricht. Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie kommt diesen digitalen Angeboten eine große Bedeutung zu, um Schülerinnen und Schüler auch außerhalb der Klassenzimmer zu erreichen. Neben dem Einsatz im Distanzunterricht kann Moodle im Präsenzunterricht eingesetzt werden und diesen ergänzen.

Als Referent wurde mit Martin Krämer von der Realschule Herkenrath ein Lehrer gewonnen, der sich seit vielen Jahren mit dem Lernmanagementsystem befasst und das Tool im Unterricht erfolgreich einsetzt. In einem exemplarisch eingerichteten Moodle-Kurs wurde unter dem Unterrichtsthema „Dampfmaschine“ dargestellt, wie sich die Unterrichtseinheit digital im Internet gestalten lässt und mit den Schülerinnen und Schülern interagiert werden kann.

Dabei gab es Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten: vom Hochladen der Materialien bis zur Gestaltung des Unterrichts. Mit dem anschaulichen Beispiel konnten sich die Teilnehmenden auf die Digitalwerkstatt vorbereiten, um im Seminar die Lernplattform dann gemeinsam auszuprobieren. Einige der teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer brachten Praxiserfahrungen mit und nutzten die Gelegenheit, an dem Nachmittag gezielt Fragen an den Referenten zu stellen und sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen. Der Dialog auf Augenhöhe und die Diskussion über verschiedene Themen ist dabei die besondere Stärke des Angebots.

Weiter geht es am 2. Dezember mit der Online-Digitalwerkstatt „Urteilsbildung im Fachunterricht: Digitale Informationen einordnen“.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Angeboten der Digitalwerkstatt gibt es im Internet:

Hinterlasse einen Kommentar