Bürgermeisterin Anne Loth besucht Feuerwehr

Wipperfürth Gleich zu Beginn ihrer Amtszeit als Bürgermeisterin, stattete Anne Loth der Wipperfürther Feuerwache einen Besuch ab und informierte sich dort ausführlich über die unverzichtbare Arbeit der Wehrleute. Zugleich übergab sie dem Leiter der Feuerwehr symbolisch den Schlüssel für einen neuen Rüstwagen.

Eigentlich sollte die offizielle Übergabe des neuen Rüstwagens längst bei einem Tag der offenen Tür stattfinden, doch wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wurde daraus leider nichts. Deshalb machte sich Bürgermeisterin Anne Loth am 9.November 2020 vom Rathaus aus auf den Weg zur Feuerwache an der Lüdenscheider Straße, wo die offizielle Übergabe des neuen Fahrzeugs an den Leiter der Wipperfürther Wehr, Peter Rothmann, erfolgte.

Der wiederum behielt den symbolischen Schlüssel selbst nicht lange, sondern gab ihn sofort weiter an den Löschzugführer André Blank und den stellvertretenden Löschzugführer Karl-Heinz Blechmann, die das Fahrzeug bereits seit März des Jahres bei Einsätzen der Feuerwehr nutzen.

Der rote Mercedes mit Allradfahrgestell der Firma Rosenbauer aus Luckenwalde ist mit seinem fest eingebauten Stromgenerator (30kVA) und den schweren, hydraulischen Gerätschaften für alle Bereiche der technischen Hilfeleistung geeignet. Er gleicht einer top ausgestatteten Werkstatt auf vier Rädern: Zusätzlich zu einer 90 Meter langen Seilwinde sowie einer Rettungsplattform verfügt er auch über eine ausziehbare Werkbank. Die Kosten des neuen Feuerwehrwagens belaufen sich auf rund 450.000 €, die zum Schutz der Bevölkerung im städtischen Haushalt eingeplant und bereitgestellt wurden.

Die Bürgermeisterin nutzte vor Ort die Gelegenheit, um mit den Feuerwehrleuten ins Gespräch zu kommen und sich die Räumlichkeiten und Einsatzfahrzeuge näher erläutern zu lassen. Sie versprach, so bald wie möglich auch die Löschgruppen in den Kirchdörfern zu besuchen.

Die Wipperfürther Feuerwehr besteht aus acht Einheiten: Stadtmitte, Egen, Kreuzberg, Klaswipper, Wipperfeld, Thier, Hämmern und Dohrgaul. Die Einheiten verfügen über insgesamt 23 Fahrzeuge, die stets einsatzbereit sind – genau wie die 253 Einsatzkräfte, die für ihr ehrenamtliches Engagement einen beachtlichen Teil ihrer Freizeit opfern. Im Jahr 2019 verzeichnete die Wipperfürther Wehr 138 Einsätze, im laufenden Jahr sind es bislang 125 Einsätze (Quelle: Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Wipperfürth).

Die Wehrleute bedauern sehr, dass die Aktivitäten der Feuerwehr derzeit aus Gründen des Infektionsschutzes fast ausschließlich auf die echten Einsätze beschränkt sind. Um den Teamgeist zu erhalten und auch den Nachwuchs an seine verantwortungsvollen Aufgaben heranzuführen, sind gerade die gemeinsamen Übungsabende von großer Bedeutung. Tage der offenen Tür fördern zusätzlich die Akzeptanz in der Bevölkerung und die Wertschätzung für die oft belastende Arbeit der Feuerwehrleute, die gerade in ländlichen Gebieten größtenteils ehrenamtlich neben dem Beruf und sonstigen Verpflichtungen ausgeübt wird.

Weitere detaillierte Infos zur Wipperfürther Feuerwehr sowie auch Einsatzberichte sind auf der Homepage der Feuerwehr zu finden.

Hinterlasse einen Kommentar