474.000 € für Kunstrasen-Sportplatz

Overath Die Sanierung des Kunstrasenplatzes in Overath-Untereschbach wird mit 474.000 EUR aus dem Sonderinvestitionsprogramms zur Verbesserung der Sportinfrastruktur des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. „Ich freue mich riesig, dass der Kunstrasenplatz in Untereschbach nun saniert werden kann. Somit kann der TuS Untereschbach demnächst wieder ungehindert seine Mannschaften ganzjährig trainieren und spielen lassen“, so der rheinisch- bergische Landtagsabgeordnete Rainer Deppe.

In Nordrhein-Westfalen sorgt das Programm dafür, dass die Konjunkturmittel zügig ausgegeben werden können. Deshalb wurden die Antragsverfahren gestrafft. Vor allem übernimmt das Land für die Städte und Gemeinden den normalerweise zu tragenden Eigenanteil. Somit bekommen die Kommunen in diesen schwierigen Zeiten eine Förderung 100 Prozent.

„Das ist eine tolle Nachricht für die Stadt und den Sport in Overath. Nicht nur, dass die notwendige Sanierung des Sportplatzes nun angegangen werden kann. Im Zuge des ‚Nordrhein-Westfalen-Programms‘ übernimmt das Land die städtischen Eigenanteile für das Jahr 2020“, so der Overather Bürgermeister Christoph Nicodemus.

Insgesamt wurden rund 80 Projekte in Nordrhein-Westfalen für 47 Mio. EUR gefördert. „Bund, Land und Kommune haben auch hier wieder sehr gut zusammengearbeitet. Die Förderung über den Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Kommunen können noch bis zum 15. Januar 2021 Anträge an die zuständige Bezirksregierung für die Teilnahme am Investitionspakt Sportstätten 2021 stellen“, so der Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann-Josef Tebroke.

„Neben diesem Investitionspaket läuft derzeit auch ‚Moderne Sportstätten 2022‘, das größte Sportförderprogramm der Landesgeschichte. Mit beiden Programmen möchten wir den Breitensport unterstützen, einen Ausgleich zum Bewegungsmangel bieten und Spaß an der Bewegung fördern“, so Rainer Deppe.

Hinterlasse einen Kommentar