Dr. Tom macht Kinder zu Mini-Sanitätern

Rösrath Verletzungen durch Unfälle im häuslichen Umfeld, in Schulen und Kitas, auf Spielplätzen oder in Sporteinrichtungen gehören zu den größten Gesundheitsgefahren für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Nicht selten ist dann ein Rettungswagen gefragt, der bei Kindern in der Regel Unbehagen auslöst. Dem möchte der Deutsche Kinderschutzbund Rösrath vorbeugen und lud Dr. Tom in seine Geschäftsräume ein.

Der Notarzt Dr. Tom ist eine Handpuppe, die in Begleitung zweier pädagogisch erfahrener Sanitäter des Arbeiter-Samariter-Bund Bonn im Dr. Tom-Mobil anreist und Kinder spielerisch in die Erste Hilfe in Notsituationen einweist. Neben dem Anlegen von Pflastern und Verbänden, dem Umgang mit Kühlpacks und Rettungsdecke lernen die Kinder als Abschluss der Veranstaltung das Innere eines Rettungswagens kennen. Den dürfen sie aber erst betreten, nachdem sie alle Übungen bestanden und dafür ihre Original-Dr. Tom-Urkunde erhalten haben. 

Sieben Kinder nahmen am Freitag begeistert an der Veranstaltung teil, die auf der überdachten Spielfläche des Rösrather Kinderschutzbund in der Arnold-Schönberg-Straße stattfand. Die anfängliche Scheu löste sich zusehends auf, als es an die praktischen Übungen ging und schließlich jeder mit einem Verband am Bein oder an der Hand versorgt war. Das Highlight war natürlich das Rettungs-Mobil selbst, ein älteres, nicht mehr als Rettungswagen eingesetztes Fahrzeug mit Blaulicht, Krankenbahre und Co. 

Der Zuspruch auch seitens der begleitenden Eltern war so groß, dass der Rösrather Kinderschutzbund beabsichtigt, die Veranstaltung im kommenden Jahr zu wiederholen. Auch Schulen und Kitas sind eingeladen, ihre Schutzbefohlenen durch Dr. Tom unterrichten zu lassen. Sie können sich direkt an den ASB Bonn wenden.

kinderschutzbund-roesrath.de

Hinterlasse einen Kommentar