Corona: Testung von Reisenden in den Herbstferien

Remscheid Bürgerinnen und Bürger aus Remscheid möchten in den Herbstferien in Deutschland Urlaub machen, obwohl Remscheid gerade als Corona-Risikogebiet klassifiziert ist. Sie stehen vor dem Problem, dass in zahlreichen Bundesländern für Personen aus Risikogebieten ein Beherbergungsverbot gilt – sofern nicht ein aktueller, negativer Test auf SARS-CoV-2 vorgelegt werden kann.

Am 09.Oktober 2020 teilte das MAGS NRW der Stadt Remscheid mit, dass Bürgerinnen und Bürger, die in den Herbstferien Urlaub in Deutschland machen und in Städten wohnen, in denen die 7-Tages-Inzidenz bereits über einem Wert von 50 liegt, sich kostenfrei testen lassen können.

Daher ist die Stadt Remscheid vom MAGS NRW aufgefordert worden, für die Einwohnerinnen und Einwohner, die in den Herbstferien einen innerdeutschen Urlaub gebucht haben und einen negativen Test benötigen, einen Test auf SARS-CoV-2 zu veranlassen.

Bisher mussten die Kosten für die Testung von den Remscheidern, die eine innerdeutsche Reise gebucht haben und eine Negativbescheinigung benötigen, selbst getragen werden. Die Stadt Remscheid hat nach dem Eingang des Landeserlasses umgehend ihre Allgemeinverfügung geändert. Diese Änderung trat am 10. Oktober 2020 in Kraft. Ab Samstag ist daher die Übernahme der Laborkosten über die Kassenärztliche Vereinigung durch den Gesundheitsfonds des Landes NRW für die Herbstferien sichergestellt.

Für Remscheid als aktuelles Risikogebiet bedeutet das, dass ab dem 10. Oktober 2020 alle Einwohnerinnen und Einwohner, die in den Herbstferien einen innerdeutschen Urlaub bereits gebucht haben und einen negativen Test benötigen, kostenfreie Testungen bei ihren niedergelassenen Ärzten oder bei der WALK-In-Box auf der Alleestraße erhalten können. Wichtig hierbei ist, dass sie dafür einen Nachweis über die bereits gebuchte innerdeutsche Reise und ihre Krankenkassenkarte mitbringen. Die Testergebnisse erhalten die getesteten Bürgerinnen und Bürger dann nach 24 bis 36 Stunden.

Die Stadt Remscheid begrüßt diese Regelung zur finanziellen Entlastung der Bürgerinnen und Bürger und hatte diese bereits vom Land NRW gefordert. Allerdings wird es als äußerst unglücklich angesehen, dass diese Regelung erst heute, unmittelbar vor dem Beginn der Herbstferien, bekannt gegeben wurde. Von Vorteil ist, dass sich die Kassenärztliche Vereinigung und Stadt rechtzeitig darum bemüht hatten, dass mit den testenden niedergelassenen Ärzten und der Walk-In Box in zentraler Lage rechtzeitig die benötigte Testinfrastruktur eingerichtet wurde.

Interessierte können die Allgemeinverfügung der Stadt Remscheid über die Durchführung der Testung von asymptomatischen Personen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 hier einsehen:

remscheid.de/rathaus-und-politik/Oktober-Sonderausgabe.pdf

 

Hinterlasse einen Kommentar