Sportförderung im Oberbergischen

Oberbergischer Kreis Der Landessportbund NRW, der Kreissportbund und der Oberbergische Kreis unterstützen den Sport in Oberberg. Landrat Jochen Hagt tauschte sich hierzu mit dem Präsidenten des Landessportbundes NRW, Stefan Klett, dem LSB-Vorstandsvorsitzenden Dr. Christoph Niessen und Vertretern des Kreissportbundes über Unterstützungsmöglichkeiten des Oberbergischen Kreises sowie Fördermöglichkeiten des Landessportbundes NRW aus. 

Ziel war und ist es, die Sportangebote und Sportvereine im Oberbergischen Kreis zu stärken und für die Zukunft zu sichern. Im Mittelpunkt der Betrachtung stand die Entwicklung des Sports im Oberbergischen Kreis. Insbesondere die Herausforderungen und die Auswirkungen der Corona-Pandemie wurden beleuchtet. Grundsätzlich gibt es eine große Solidarität unter den Vereinsmitgliedern, die gerade jetzt zur „ihren“ Vereinen zu stehen.

Seit langer Zeit bereits gibt es im Oberbergischen ein klares Bekenntnis zur Sportförderung, die mit dem „Pakt für den Sport“ zwischen dem Oberbergischen Kreis und dem Kreissportbund gefestigt wurde, sagt Landrat Jochen Hagt. „Für die Zukunft wurde erneut eine sportpolitische Ausrichtung als fraktionsübergreifender Beschluss des Kreissportausschusses für die Förderung des Sports in Oberberg gefasst“, so der Landrat weiter. 

„Wir wollen uns noch mehr an den Bedürfnissen der Basis orientieren und gezielt vor Ort beraten und unterstützen“, unterstreichen Tim Bubenzer (Vorstand Finanzen Kreissportbund) und Anja Lepperhoff (Geschäftsführerin Kreissportbund), die die Bedarfe im Oberbergischen bestens kennen. „Dieses Anliegen geben wir gezielt dem Landessportbund mit auf den Weg“ bestätigt Hagen Jobi (Vorsitzender Kreissportbund). Bei innovativen praktikablen Ansätzen zur unmittelbaren handfesten Beratung, ähnlich einer aufsuchenden Service-Stelle der Sportvereine, hat der LSB spontan Unterstützung in Aussicht gestellt.

Sowohl LSB Präsident Stefan Klett als auch der LSB Vorstandsvorsitzende Dr. Christoph Niessen, die ihre Wurzeln im Oberbergischen haben, sind sich einig: „Unsere Vereine brauchen passgenaue unkomplizierte Beratung, um die umfangreichen Förderungen von Land und Bund, zum Beispiel beim Sportstättenbau, und auch die am Vereinsbedarf orientierten Fördermöglichkeiten des Landessportbundes in Anspruch nehmen zu können.“

„Aus meiner Sicht steht die Unterstützung des gemeinwohlorientierten Sports, der Oberbergische Breitensport im Mittelpunkt, da er Angebote für unsere gesamte Bevölkerung in allen Altersgruppen und Lebenslagen bietet. Wenn dazu noch leistungssporttreibende Vereine, die wir hier mit Stolz vorzuweisen haben, unsere Oberbergischen Talente entwickeln, ist das natürlich umso besser. Die Zukunft liegt in der sportartübergreifenden Zusammenarbeit aller Beteiligten“, schloss Jochen Hagt das Auftaktspitzengespräch. 

Hinterlasse einen Kommentar