Klimaschutz: Ein Baum für jeden Bergischen Boten

Engelskirchen Bürgermeister Dr. Gero Karthaus überraschte beim Baumpflanzen nicht nur die versammelten Kinder der Mäuseklasse mit profunden Kenntnissen über Äpfel und ihre historische Verwendung als Vitaminbombe im bergischen Winter.

Dass es früher keine Orangen im Supermarkt gab, überraschte die Kinder, aber dass der Bürgermeister von Engelskirchen den kunstvollen Obstbaumschnitt beherrscht, damit diese auch ordentlich Äppel tragen, verblüffte Schuldirektorin Sabine Gawlik und Elternvertreterin Sabine Bender ebenso wie Verleger Paul Kalkbrenner. 

Für die nunmehr vierte Ausgabe des Bergischen Boten wurden als klimatische Ausgleichszahlung den Kindern der Gemeinschaftsgrundschule Ründeroth zwei Apfelbäume gepflanzt. Ein Tafelapfel Topaz, kräftig rot, sehr saftig und süß-säuerlich schmeckend und die passende Befruchtersorte Rubinola, leuchtend rot, feinzellig und etwas weich.

Die Kinder versprachen, dem Hausmeister beim Gießen zu helfen und Bürgermeister Karthaus schaut nach dem rechten Wachstum, damit die Bäume ordentlich CO2 speichern sowie Sauerstoff und Äpfel produzieren.

Möchten Sie auch einen Apfelbaum von uns geschenkt bekommen?

Dann schicken Sie uns eine E-Mail an: primaklima@bergischerbote.de

Teilnahmeberechtigt sind öffentliche -Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten, private Initiativen, die ihre Gemeinde verschönern möchten, und ähnliche.

Hinterlasse einen Kommentar