Corona: Weitere Schule im RBK betroffen

Rheinisch-Bergischer Kreis Wie dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises am Montag, 31. August bekannt wurde ist eine Lehrkraft in der Gemeinschaftsgrundschule Hand in Bergisch Gladbach positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Lehrkraft hatte sich prophylaktisch einem freiwilligen Abstrich unterzogen. Am Montagnachmittag ist das positive Ergebnis bekannt geworden, woraufhin das Gesundheitsamt des Kreises sich mit der Schulleitung ausgetauscht und die Ermittlungen der Kontaktpersonen aufgenommen hat.
.
Das Gesundheitsamt hat gemeinsam mit der Schulleitung auf Grundlage der individuellen Sachlage eine risikobasierte Kategorisierung möglicher Kontaktpersonen vorgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes hat die Lehrkraft in mehreren Klassenräumen unterrichtet. Auf Basis der Begehung vor Ort besteht in zwei Klassenräumen ein ausreichender Abstand zwischen Lehrerpult und Schülertischen und die Lüftungsverhältnisse waren gut. Daher werden die Schülerinnen und Schüler als Kontaktpersonen 2. Grades eingeordnet und dürfen die Schule weiterhin besuchen.
.
In zwei weiteren Klassenräumen waren zwar die Lüftungsverhältnisse gut, aber der Abstand zwischen Lehrerpult und Schülertischen war nicht ausreichend. Daher werden die Schülerinnen und Schüler der ersten Tischreihen aufgrund des geringen Abstandes zum Lehrerpult als Kontaktpersonen 1. Grades eingeordnet und müssen in behördlich angeordnete häusliche Quarantäne. Es handelt sich insgesamt um 14 von der Quarantäne betroffene Schülerinnen und Schüler. Bei ihnen wird in Kürze ein Abstrich durchgeführt.
.
Nach den bisherigen Ermittlungen des Gesundheitsamtes gab es keine engen Kontakte der betroffenen Lehrperson zu anderen Lehr- oder Betreuungspersonen. Die Erziehungsberechtigten wurden durch die Schulleitung über die angeordnete Maßnahme informiert.

Hinterlasse einen Kommentar