Playmobil-Ausstellung: Über 36.000 Besucher

Oberbergischer Kreis Am letzten Julisonntag endete die Familienausstellung Geschichte(n) erleben auf Schloss Homburg – PLAYMOBIL-Sammlung Oliver Schaffer auf Schloss Homburg. Während der etwa zehn monatigen Laufzeit haben zahlreiche begeisterte Besucher*innen die Ausstellung gesehen. Im gesamten Museum traten großflächige Playmobil- Schaulandschaften in einen Dialog mit der kulturhistorischen Sammlung. Außerdem präsentierten die kleinen Figuren auf einer riesigen Weltkarte in der Neuen Orangerie Jahrtausende Menschheitsgeschichte.

Bereits kurze Zeit nach der Eröffnung war die 10.000 Besuchermarke geknackt. Täglich wurden mehrere Gruppen durch die Ausstellung geführt. Im Februar folgte ein umfangreicher Umbau, bei dem die Ausstellung um einen weiteren Bereich rund um Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erweitert wurde. Da Schloss Homburg wie alle Museen Corona-bedingt für einige Wochen schließen musste, wurde die Ausstellung bis Juli verlängert.

Insgesamt 36.788 Personen haben die Ausstellung besucht und haben diese damit zur besucherstärksten Ausstellung in der Geschichte des Museums gemacht. „Die Sonderausstellung war vor allem bei Familien und Kindern stark nachgefragt. Die Besucherinnen und Besucher sind auf Entdeckertour gegangen und haben alle Räume des Schlosses und des Museums und Forums Schloss Homburg kennengelernt. Besonders erfreulich ist, dass diese erfolgreiche Sonderausstellung auch überregional große Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat“, sagt Landrat Jochen Hagt.

„Der Erfolg der Playmobil-Sonderausstellung ist ein deutliches Zeichen, welche Formate bei den Besucherinnen und Besuchern besonders gut ankommen. Die Attraktion der Spielewelt hat sehr großen Zuspruch bekommen und wird wegweisend für weitere Sonderausstellungen auf Schloss Homburg sein“, sagt Kulturdezernent Felix Ammann.

Die Idee, Playmobil nach Schloss Homburg zu holen, hatte Kulturamtsleiter Steffen Müller. „Das enorme Interesse am Projekt und die vielen positiven Rückmeldungen waren wirklich beeindruckend“, freut sich Steffen Müller. „Teilweise sind die Besucher*innen Stunden gefahren, um die Ausstellung zu sehen.“ Nicht ganz ohne Wehmut also hat das Museumsteam die Figuren nun wieder in ihre Kisten gepackt. Doch das nächste Projekt steht schon in den Startlöchern: Ab Ende September wird sich im Museum alles um das Phänomen Geheimnis drehen.

Im Zuge der temporären Schließung wurde die Playmobil-Ausstellung im Schloss digital bereitgestellt. Fast 10.000 Aufrufe verzeichnet das digitale Angebot bisher. Der virtuelle Rundgang ermöglicht auch weiterhin die Gelegenheit, die Ausstellung zumindest digital zu erleben:

www.museuminteraktiv.de

Hinterlasse einen Kommentar