Kinderkarussell statt Laurentiuskirmes

Die Laurentiuskirmes ist das größte und älteste Volksfest in Bergisch Gladbach. Seit 178 Jahren wird im Stadtzentrum, um den 10. August herum, vier Tage lang Vergnügen für die ganze Familie geboten.  Doch durch die Corona-Pandemie und die daraus resultierende Corona-Schutzverordnung NRW, mussten alle Festveranstaltungen abgesagt werden – auch die Laurentiuskirmes. Die Stadt als Veranstalterin der Kirmes bedauert den diesjährigen Verlust dieses Familienfestes sehr.

Seit Mittwochmorgen, dem 5. August 2020 steht ein Kinderkarussell auf dem Konrad-Adenauer-Platz. Mitten im Herzen der Stadt im Schatten der Laurentius-Kirche hat Burkhardt Unrau, Kirmes-Urgestein und Geschäftsführer des Schaustellervereins Bergisch Gladbach, eine „Aktion zur Rettung der Schausteller“ initiiert. Mit dem Karussell möchte er auf die ernste Situation der Fahrgeschäfte-, Schießbuden- und Imbiss-Stände-Betreiber aufmerksam machen. Denn viele Familien sorgen sich um ihre Existenz.

Am Samstag, 8. August  findet eine Infoveranstaltung zur Situation der Schausteller in der Region, aber auch deutschlandweit statt. Erwartet werden um 11 Uhr mit NRW-Innenminister Herbert Reul, Ex-MdB und Ur-Gladbacher Wolfgang Bosbach sowie Bürgermeister Lutz Urbach echte Kirmesfans. Ziel ist, ein finanzieller Rettungsschirm für die Schausteller.

Bis zum Montag, den 10. August 2020, bleibt das Karussell in Betrieb. Es ist täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet, eine Fahrt kostet zwei Euro.

 

Hinterlasse einen Kommentar