Bestanden! Examensfeier an Helios Klinik

Wipperfürth Patienten bedarfsgerecht unterstützen, Infusionen anschließen, Verbände wechseln, Tabletten stellen, professionelle Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Dienst und stets ein offenes Ohr für die Bedürfnisse und Sorgen der Patienten haben: Drei Jahre Theorie und Praxis liegen hinter den Auszubildenden der Helios Klinik Wipperfürth – jetzt schlossen sie ihre Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege erfolgreich ab. Am 07. August 2020 erhielten sie nach bestandenen schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen ihr wohlverdientes Examenszeugnis in der Katholischen Pflegeschule Bergisches Land in Bensberg.

Hinter den Absolventen liegt eine aufregende und abwechslungsreiche Ausbildung mit vielen Stunden Theorie sowie mit zahlreichen Praxiseinsätzen in unterschiedlichen Fachgebieten der Klinik. Ausgestattet mit dem nötigen Fachwissen sind die neuen Fachkräfte jetzt für den Berufsalltag bestens gerüstet. Klinikgeschäftsführer Adrian Borner und Pflegedirektorin Kerstin Weitzenkamp gratulierten den Absolventen herzlich. 

 „Ich freue mich, dass wir fünf der Absolventinnen und Absolventen als neue Mitarbeiter bei uns in der Klinik begrüßen dürfen“, sagt Adrian Borner. „Die Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegern in unserem Krankenhaus hat für uns einen besonderen Stellenwert, da wir für die Zukunft unserer Klinik ausbilden. So stellen wir hervorragend geschulten Nachwuchs in der Pflege sicher.“ Die zwei weiteren Absolventen orientieren sich in anderen Fachbereichen. 

Beruf mit Zukunft

Gesundheits- und Krankenpflege ist ein Beruf mit Zukunft, denn gut ausgebildete Pflegekräfte sind sehr gefragt. Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger/innen – bzw. nach dem neuen Pflegeberufsgesetz Pflegefachfrauen/-männer – werden an der Helios Klinik Wipperfürth während ihrer Ausbildung intensiv durch die Praxisanleiterinnen betreut und gefördert. „Unser Ziel ist es, ihnen durch einen engen Austausch mit dem pflegerischen und ärztlichen Dienst der Klinik umfassende praktische und theoretische Kenntnisse für den späteren Beruf zu vermitteln“, erklärt Pflegedirektorin Kerstin Weitzenkamp. „Zudem gibt es immer mehr Weiterbildungsmöglichkeiten, die den Beruf abwechslungsreich und attraktiv machen.“

Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz sind jederzeit per Post oder Mail möglich.

Hinterlasse einen Kommentar