Von Blumen und Bienen …

Overath Im Rahmen des LVR-Projekts „Bienen, Blüten und Begegnung“ berät die Biologische Station Rhein-Berg Dorfgemeinschaften im Rheinisch-Bergischen Kreis, mit welchen Maßnahmen die Dörfer einen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt leisten können. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten. „Vor allem die Anlage von Blühstreifen, um dem Insektenrückgang entgegenzuwirken ist zurzeit sehr beliebt“ erläutert Cornelia Lösche von der Biologischen Station Rhein-Berg und fährt fort „Nicht jede Wiese eignet sich allerdings für eine komplette Neueinsaat. Gerade auf größeren Flächen bietet es sich an nur Teilbereiche zu erneuern oder eine Fläche mit vorgezogene Pflänzchen, beispielsweise von der Wiesen-Margerite, anzureichern“.

Gesagt getan, am Freitagmorgen dem 3.7. versammelten sich einige Dorfbewohner und setzten Pflänzchen der Wiesen-Margerite auf die Wiese an der Lombachstraße. Darüber hinaus wurde auf einigen vorbereiteten Teilbereichen Saatgut von der Wiesen-Flockenblume verteilt. In den nächsten Tagen kümmern sich die Bewohner von Marialinden nun um eine ausreichende Bewässerung, damit die Wiese an der Lombachstraße im nächsten Jahr in voller Blüte erscheint.

Wenn auch Sie eine Blühfläche anlegen oder Wiesen anreichern möchten, können Sie sich bei der Biologische Station Rhein-Berg beraten lassen:

  • Kontakt: Cornelia Lösche
  • Tel.: 02205 – 94 989 414
  • E-Mail: loesche@bs-bl.de

Hinterlasse einen Kommentar