Landeskonservatorin besucht Schloss

Hückeswagen Am Mittwoch, 15. Juli besuchte die Landeskonservatorin Dr. Andrea Pufke vom Landschaftsverband Rheinland die Schloss-Stadt Hückes- wagen. Zusammen mit der Leiterin der Bau- und Kunstdenkmalpflege, Dr. Claudia Euskirchen und dem zuständigen Denkmalpfleger für Hückeswagen, Dr. Klaus Thiel wurde insbesondere das Hückeswagener Schloss in Augenschein genommen.

Andreas Schröder, Leiter des Fachbereichs „Ordnung und Bauen“ der Schloss-Stadt Hückeswagen zeigte den Gästen das Schloss und berichtete über die geplanten Maßnahmen im Rahmen des ISEK und der Regionale 2025.

Besonders erfreut waren die Gäste, dass Hückeswagen die Denkmalpflege bereits frühzeitig in die Planungen einbezieht. Frau Dr. Pufke betonte, dass bei einer Abstimmung der vorgesehenen Maßnahmen zu einem frühen Zeitpunkt leichter innovative Ideen verwirklicht werden können und sicherte der Stadt die Unterstützung durch ihre Behörde zu. Frau Dr. Euskirchen unterstrich dabei, dass der Denkmalschutz keineswegs Änderungen am Gebäude ablehnt, sondern im Gegenteil neue Nutzungen unterstützt, damit ein wichtiges Gebäude wie das Hückeswagener Schloss für die Menschen zugänglich bleibt.

Die vorgesehene Machbarkeitsstudie für das Hückeswagener Schloss wird in enger Abstimmung mit den Denkmalpflegern erstellt. Die angedachten Ideen für eine zukünftige gemeinsame Nutzung des Schlosses durch Verwaltung, Rat und Bürgerschaft z.B. durch Co-Working-Spaces wird ausdrücklich unterstützt. Auch die vorgesehene kleine Gastronomie im Gebäude wird den Standort aufwerten. Hier bleiben die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie und der Bauzustandsuntersuchung abzuwarten.

Im Anschluss an die Besichtigung des Schlosses wurde von der Gruppe der Pavillon im Rosengarten besucht. Hier hat das regionale Gebäudemanagement der Schloss-Stadt bereits – ebenfalls in enger Abstimmung mit dem Landschaftsverband – die Restaurierung des historischen Gartenhauses vorgenommen. Derzeit werden noch letzte Restarbeiten erledigt, damit der Pavillon aus dem Ende des 19. Jahrhunderts in wenigen Wochen wieder in alter – aber restaurierter –Schönheit erstrahlt. Gerade die Brautpaare in Hückeswagen freuen sich darauf, wieder in historischem Ambiente heiraten zu können. Die Besucher aus Brauweiler waren auch hier über die fachmännisch ausgeführten Handwerkerarbeiten begeistert.

Fachbereichsleiter Andreas Schröder betonte, dass Hückeswagen mit seiner vielfältigen historischen Bausubstanz schon lange Zeit gut mit dem Amt für Denkmalpflege des Landschaftsverbands Rheinland zusammenarbeitet. Die geplanten großen Umbaumaßnahmen des Schlosses werden die historische Bausubstanz erhalten und gleichzeitig das jahrhundertealte Gebäude fit und nutzbar für die Zukunft machen.

Hinterlasse einen Kommentar