Jedes siebte Kind betroffen

Bergisch Gladbach Nach Münster, Lügde und Freiburg ist auch Bergisch Gladbach erfasster Tatort und bildet mit all den anderen mittlerweile öffentlich bekannten Fällen nur die Spitze des Eisbergs. Denn sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche gibt es überall in Deutschland und auf der Welt. Trotz der mittlerweile unzähligen öffentlich bekannt gewordenen Fälle ist sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche immer noch ein unterschätztes und klischeebesetztes Phänomen in unserer Gesellschaft. Statistisch gesehen ist jeder 7. betroffen. In jeder Schulklasse sitzen 1-2 Kinder mit diesem Schicksal.

Raus aus dem Tabu! Ganz nach dem Motto: Wissen hilft schützen! Es geht nicht darum, ein Klima des Misstrauens zu schaffen; ganz im Gegenteil. Ein offener Umgang mit dem Thema, ein Dialog durch Information und Aufklärung beseitigt Unsicherheiten, setzt den Tätern Grenzen und eröffnet Räume für Betroffene, ihr Schweigen zu brechen.

Am 11. Juli 2020 lädt der Tour41 e.V. – Aktionsbündnis gegen sexuelle Gewalt – von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr zum Netzwerken, Informieren, Austauschen und Kennenlernen in die Fußgängerzone nach Bergisch Gladbach ein. Nähe Busbahnhof – S-Bahn haben Interessierte die Möglichkeit, sich über die Dynamiken von (sexueller) Gewalt in der Kindheit sowie über mögliche Auswirkungen und Hilfestellungen zu informieren.

Neben dem Tour41 e.V. werden verschiedene Initiativen, Vereine und Infostände zu Gast sein. Kinder haben Spaß am Seifenblasen-Stand. „RTL-Unter uns“-Star Kai Noll moderiert das Programm auf der Bühne. Musikalisch begleitet Morgaine aus Wien die Veranstaltung mit Ihrer Herzmusik für eine bessere Welt!

Interessierte Aussteller und Redner können sich gerne bei Tour41.net melden.

Gemeinsam das gesellschaftliche Schweigen zu brechen und im Sinne der (betroffenen) Kinder und Jugendlichen aktiv zu werden, das ist die Intention des Vereins.

Über den Tour41 e.V. und die Tour 41

Der eingetragene gemeinnützige Verein wurde im Oktober 2017 gegründet und setzt sich zu 100 % ehrenamtlich auf verschiedenen Ebenen gegen (sexuelle) Gewalt ein. Die Zahl 41 steht für täglich 41 angezeigte Fälle von Kindesmissbrauch in Deutschland. Nur etwa jeder 20. Fall kommt zur Anzeige!

Der Tour41 e.V. kämpft für die Rechte Betroffener, indem er u. a. dazu aufruft, das gesellschaftliche Schweigen zu brechen. Er informiert über Ursachen und Auswirkungen sexueller Misshandlung und Gewalt in der Kindheit und steht beratend zur Seite. Mit verschiedenen Kampagnen wird das Thema sichtbar gemacht. Für betroffene Frauen, Männer und Angehörige konnte Unterstützung in Form von Selbsthilfeangeboten geschaffen werden.

Diese Angebote bilden ein wertvolles und unverzichtbares Netz, denn alle sind Experten in eigener Sache, die nicht nur die Gefühlslage des jeweils anderen nachvollziehen können, sondern auch mannigfache Erfahrungen im Hilfesystem vorweisen. Individuelle Seminare und Workshops zu Grundlagenwissen, Schutzkonzeptentwicklung und Präventionscoaching sind ab Herbst 2020 in Planung. Anfragen hierzu können an Tour41 gerichtet werden.

Die Tour41 wurde durch den gebürtigen Kürtener Markus Diegmann initiiert. Er tourt als selbst Betroffener seit Ende 2016 durch Deutschland und sammelt Unterschriften zur Abschaffung der Verjährungsfrist. Menschen aus dem ganzen Land beteiligen sich und senden gesammelte Unterschriften per Post.  Die mittlerweile mehr als 446.000+ Signaturen (online + auf Papier) wurden am 29.06.2020 an die Bundesjustizministerin Frau Christine Lambrecht übergeben. Die Tour41 wird somit enden. Daraus ergibt sich für den Tour41 e.V. die Möglichkeit, die Arbeit vor Ort und das Netzwerken im Aktionsbündnis zu intensivieren.

Durch die Unterstützung von Spendengebern konnte der Verein mittlerweile u. a. die dringend benötigten Räumlichkeiten anmieten. Zum dauerhaften Erhalt der Raumnutzung und des Selbsthilfeangebots nebst Erstattung der Fahrtkosten für Teilnehmer, die sich die Fahrt zu den Treffen sonst nicht leisten könnten, werden jedoch noch regelmäßige Förderer benötigt. Wenn beispielsweise 100 Förderer mit 10 € mtl. unterstützen würden, wäre die Zukunft dieses wichtigen Panels gesichert.

Kontakt und weitere Informationen:

 

 

Hinterlasse einen Kommentar