Golfen trotz Corona

Kierspe/Much Auf dem rund 80 Hektar großen Areal der ehemaligen Burg Overbach ist Golfmanager Antonio Catalán mit Hund Einstein im Cart unterwegs. Auf seiner Fahrt, die er täglich unternimmt, grüßt er nach links und rechts. Auf den 18 Tees, den Abschlagfeldern, sei wieder viel los, berichtet Catalán. „Wir sind froh, dass wir, unter Konzeptauflagen, wieder loslegen dürfen.“ Die Gesundheit der Mitglieder liegt dem Clubmanager und seinem Team am Herzen. „Gesundheit geht vor“ lautet daher das Motto. So blieben zwar Duschen und Umkleiden weiterhin geschlossen, doch von den „Grashüpfern“, wie der Sportnachwuchs genannt wird, bis hin zum Profi schwingen Jung und Alt wieder den Golfschläger im Golfclub Burg Overbach e.V.  im idyllischen Much. 

Antonio Catalán, Golfclub Overbach

„Unsere Regeln lauten: Kommen, spielen, gehen.“ Um Gruppenbildungen zu vermeiden, müssen die Clubmitglieder im Vorfeld feste Startzeiten online terminieren. Von einem schweren Saisonstart im sonst „kontaktlosen Außensport“ spricht der Clubmanager. „Dennoch sind wir einigermaßen glimpflich davongekommen, für den Gastronomiebetrieb war der Lockdown schwerwiegender.“ Antonio Catalán blickt optimistisch in die Zukunft. „Wir hoffen, dass wir bald wieder in vollem Umfang Turniere und Veranstaltungen stattfinden lassen können.“  

Im etwa 40 Kilometer entfernten Kierspe dreht sich auch im Golf-Club Varmert e.V. wieder alles um Handicaps und einen gelungenen Schlag. „Wir sind alle sehr erleichtert, dass wir den Spielbetrieb nach der langen Zwangspause wieder aufnehmen konnten“, sagt Ronald Voigt vom Management-Team auf Nachfrage. „Die sanitären Anlagen sowie Umkleiden sind, natürlich unter den gängigen Abstands- und Hygieneregeln, wieder zugänglich.

Stephanie Licciardi

Hinterlasse einen Kommentar