Fit für die Schule

Rheinisch-Bergischer Kreis Nach den Sommerferien werden im Rheinisch-Bergischen Kreis wieder viele Kinder eingeschult. Der Tag der Einschulung ist ein besonderes Ereignis für Kinder und Eltern. Was braucht das Kind für einen gelungenen Schulstart? Wie kann der Einstieg in diese neue Lebensphase auch in Zeiten von Corona gut gelingen? Der Schulpsychologische Dienst des Rheinisch-Bergischen Kreises bietet hierzu eine Broschüre mit dem Titel „Fragen rund um das Thema Einschulung“ an. Zudem gibt es Informationen zu vielen weiteren Themen rund um den Schulalltag.

Vielfältige Angebote rund um wichtige Schulthemen

Schulwechsel, Mobbing oder Schulverweigerung stellen Eltern, Kinder und Lehrkräfte vor viele Fragen und Herausforderungen. Der Schulpsychologische Dienst des Rheinisch-Bergischen Kreises bietet in seinen Broschüren Hilfestellung und vielfältige Beratungsangebote. Dabei werden Themen wie „Angst vor der Klassenarbeit“, „Rechenschwierigkeiten“ oder „Wahl der weiterführenden Schule“ aufgegriffen. Um Unterstützung zu geben, beziehen die Psychologinnen und Psychologen die Perspektiven aller an der Fragestellung Beteiligten mit ein. Ziel dieses und weiterer Informationsangebote ist es, Kinder und Jugendliche in ihrem Schulalltag umfassend zu unterstützen sowie Eltern und Lehrkräften wertvolle Tipps an die Hand zu geben.

„Wir haben uns für die Broschüren das Ziel gesetzt, die Erfahrungen und das Wissen aus langjähriger Beratungspraxis kompakt und verständlich zusammenzufassen. Manchmal sind es kleine Ideen oder Veränderungen, die zum richtigen Zeitpunkt viel bewirken können. Gerade jetzt in den Ferien findet der ein oder andere vielleicht eher die Zeit zum Lesen, bevor dann das neue Schuljahr startet“, so Bernhard Winkelmann, Leiter des Schulpsychologischen Dienstes.

Die überarbeiteten und aktualisierten Broschüren behandeln folgende Themen und sprechen verschiedene Zielgruppen an: Angst vor der Klassenarbeit, Chancen und Grenzen von Diagnostik und der AO-SF bei neu zugewanderten Kindern, Die Wahl der weiterführenden Schule – eben keine „Glückssache“, Ewig Ärger mit den Hausaufgaben, Fragen rund um das Thema Einschulung, Gezieltes Rechtschreibtraining, Hochbegabung und besondere Begabung, Keine Angst vor dem Schulpsychologen / Informationen zur Anmeldung beim Schulpsychologischen Dienst, Lesen – Erlesen, Lesefertigkeit, Leseverständnis, Matheprobleme – mal ganz anders betrachtet, Mobbing, Nachhilfe – weit verbreitet, manchmal notwendig, oft voller Tücken, Rechenschwierigkeiten, Schrift und Schreibgerät – ein Blick auf ein „nebensächliches“ Feld, Schriftgestaltung am Computer, Überspringen eines Schuljahres – Möglichkeiten – Chancen – Risiken.

Der Schulpsychologische Dienst berät bei Schulschwierigkeiten unterschiedlichster Art und orientiert sich dabei an den bundesweiten Richtlinien für Schulpsychologie. Neben Eltern werden auch Lehrkräfte von den Psychologinnen und Psychologen beraten und fortgebildet. Aber auch der Umgang mit schulischen Krisen, Fragen des Kinderschutzes oder die Integration neu Zugewanderter werden angefragt. Gerade hier spielen auch Maßnahmen der Prävention eine wichtige Rolle. Die Beratungsangebote des Schulpsychologischen Dienstes sind kostenlos, freiwillig, unabhängig und vertraulich. Weitere Informationen finden Eltern, Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und mit der Schule verbundene Fachkräfte unter „Bildung & Arbeit“auf:

Die Broschüren stehen zum kostenlosen Download zur Verfügung:

 

Hinterlasse einen Kommentar