Maskenschick statt Mode: Strickerei Konrad reagiert schnell und ideenreich

Engelskirchen/Wiehl Wir können nicht nur Mode – sagte sich das Team der Strickerei Kilian Konrad, welches in normalen Zeiten die Damenmode-Labels ‚KARIN GLASMACHER‘ und ‚fabelhaft by KARIN GLASMACHER‘ im Oberbergischen in Wiehl-Drabenderhöhe und in Engelskirchen produziert. Denn auf den Flachstrickmaschinen, auf denen jetzt eigentlich besonders leichte Sommerpullis aus ganz feinem Gestrick gefertigt würden, werden derzeit auch schicke Mund-Nasen-Masken produziert.

Bei diesen wurde nicht nur die Passform für einen guten Sitz der Maske an den Gesichtskonturen optimiert. Das zweilagige Material besteht aus einer Baumwoll-
Polyacryl-Mischung, die sehr pflegeleicht ist und sich besonders angenehm trägt.

 Der Nasenbügel sorgt dafür, dass Brillen nicht beschlagen und die Maske ideal sitzt. Der für die Ohrschlaufen verwendete Gummi ist rund gestrickt und trägt sich dadurch komfortabel. Auf Design, Farbe und Look sowie Variantenreichtum wurde Wert gelegt, sagt Geschäftsführer Georg Konrad.

Die „Kölsche-Edition“ mit aufmunternden Sprüchen und kölschen Motiven ist regional der Renner, während die Uni- und Farbvarianten in die ganze Republik verschickt werden. Der Herstellerverkauf findet n Engelskirchen, Bergische Str. 17, statt. Ein Fabrikverkauf ist in Wiehl-Drabenderhöhe, Am Höher Berg 21.
Onlineverkauf über www.karinglasmacher.de oder www.stoffmundschutz.de 

Gebürtiger Remscheider und ans Zeitungsmachen gekommen beim Remscheider General-Anzeiger: Stefan Aschauer-Hundt lernte beim "Tüpitter", war Pressesprecher bei der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, Redakteur der Westdeutschen Zeitung und langjähriger Redaktions- und Technikleiter des Süderländer Tageblatt im Sauerland. Bei der Bundeszentrale für politische Bildung war er Mitglied im Projektteam Lokaljournalisten, einem Inkubator für journalistische Innovation. Stefan Aschauer-Hundt ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Hinterlasse einen Kommentar