Der Sommer kommt – ab ins Freie!

Bergisches Land Nach der Freigabe des kontaktfreien Sport- und Trainingsbetriebs im öffentlichen Raum kann der Kölner Eifelverein wieder geführte Wanderungen anbieten. Los geht es am Pfingstsamstag mit einer Mühlenwanderung im Bergischen Land. Bis Ende Juni stehen insgesamt 26 Wanderungen im Programm. Da die Hygienevorschriften auch beim Wandern eingehalten werden müssen, gelten nun neue Regeln.

  • Ab sofort müssen sich die Wanderer beim Wanderführer telefonisch anmelden, denn die Abstandsregel (1,5 m) erlaubt das Wandern nur in kleinen Gruppen von bis zu zehn Wanderern.
  • Teilnehmen können nur Wanderfreundinnen und Wanderfreunde, die nach der Anmeldung eine Bestätigung erhalten haben. Nur so kann die Gruppenzahl eingehalten werden. Darüber hinaus bietet das System den Wanderführern die Möglichkeit, kurzfristig auf Entwicklungen der Corona-Lage reagieren zu können. Natürlich wird auch eine Teilnehmerliste geführt, die zur Verfolgung evtl. Infektionen dienen kann.

Die Leitung des Kölner Eifelvereins und die Wanderführer sind sich der Verantwortung bewusst, die sie für sich und ihre Mitwanderer tragen, die zumeist der Risikogruppe 60+ angehören. Deshalb wird streng darauf geachtet, dass die Regeln – Abstand 1,5 m, Mund-Nasenschutz in Öffentlichen Verkehrsmitteln, Handhygiene – unterwegs eingehalten werden.

Die meisten der ursprünglich von Pfingsten bis zum 30. Juni geplanten 65 Wanderungen sind aus Sorge um die Gesundheit abgesagt worden. Da die Bewegung im Freien aber sehr wichtig ist nicht nur für die Stärkung des Immunsystems, sondern auch für die Psyche der Menschen, bietet der KEV dieses eingeschänkte Programm. Und nach den neuesten Erkenntnissen ist die Ansteckungsgefahr „draußen“ wesentlich geringer als in geschlossenen Räumen. Die traditionelle Schlusseinkehr findet so – wenn überhaupt – vorzugsweise in Biergärten statt.

Weitere Informationen

Gäste können derzeit nur mitwandern, wenn die Gruppengröße dies erlaubt.

 

Hinterlasse einen Kommentar