So mutig wie toll: Superman macht sich zum Affen

Overath  Der Overather Buchhändler Alexander Bücken ist sich für nichts zu schade, wenn es um die Zukunft seiner Einkaufsstraße, seines Overath, geht. Bücken ist in die Rolle von Superman geschlüpft und hat eine Karriere als YouTuber begonnen. Als Super-Bücher-Held stellt er nun Bücher, Menschen, seine Buchhandlung, vor allem aber die Geschäfte der Hauptstraße vor. Seine Botschaft: Bleib’ in Overath, kauf’ in Overath, nutze die Fachgeschäfte vor Ort.

Mit seiner Aktion hat es Alexander Bücken sogar ins Fernsehen geschafft; das Morgen-Magazin stellte den schauspielernden Overather vor. Danach  geht es mit dem Super-Bücher-Held natürlich weiter. 

Die Resonanz ist so überwältigend, dass der Super-Bücher-Held sein Domizil, die Buchhandlung Bücken, verlassen hat. Er besucht die umliegenden Geschäfte und versucht dort mit seiner Eigenschaft als Super-Bücher-Held die Lage etwas zu verbessern. Er lässt sich in den meist inhabergeführten Geschäften beraten, er empfiehlt, probiert aus, nimmt die jeweiligen Dienstleistungen wahr, die die Geschäfte anbieten. Er freut sich über jedes Geschäft, welches diese Krise überstehen wird. Denn Overath und seine Einkaufsstraße liegt dem SuperBücherHeld sehr am Herzen.

Mittlerweile gibt es 22 Videos, die auf YouTube zu sehen sind. Weitere Videos sind bereits abgedreht und werden nach und nach veröffentlicht. Hier findet man den den Superhelden aus Overath: https://www.youtube.com/channel/UCRY4tgUF-pqEk8bHffuhBoQ/featured

Für seine Einkaufsstraße geht der Super-Bücher-Held alias Buchhändler Alexander Bücken ausgefallene Wege – in diesem Video besucht er einen Feinkostladen in der Hauptstraße.

Gebürtiger Remscheider und ans Zeitungsmachen gekommen beim Remscheider General-Anzeiger: Stefan Aschauer-Hundt lernte beim "Tüpitter", war Pressesprecher bei der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, Redakteur der Westdeutschen Zeitung und langjähriger Redaktions- und Technikleiter des Süderländer Tageblatt im Sauerland. Bei der Bundeszentrale für politische Bildung war er Mitglied im Projektteam Lokaljournalisten, einem Inkubator für journalistische Innovation. Stefan Aschauer-Hundt ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Hinterlasse einen Kommentar