Sicherheitscheck für Hydranten und Schieber

Wermelskirchen Ab Montag, 30. März werden in Wermelskirchen die Wasserabsperrorgane und Hydranten im Wasserleitungsnetzt und Schieber im Gasleitungsnetz der Bergischen Energie- und Wasser-GmbH (BEW) überprüft. Die Maßnahmen werden jährlich durchgeführt, so dass in einem rollierenden Verfahren alle acht Jahre 7.700 Absperrorgane den Sicherheitscheck durchlaufen. Die Arbeiten, die die Firma Hawle Service im Auftrag der BEW durchführt, dauern in Wermelskirchen voraussichtlich vier Wochen.

Bei der Wartung wird der Hydrant gespült, um eventuelle Inkrustierungen zu lösen und seine Funktion zu prüfen. In der Regel liegen Absperrorgane und Hydranten im öffentliche Bereich, in wenigen Fällen müssen auch Privatgrundstücke betreten werden.

Sicherheit an erster Stelle

Die Versorgung mit Wasser und die Löschwasserbereitstellung muss absolut zuverlässig sein. Deshalb investiert die BEW jedes Jahr in die Erneuerung, Instandhaltung und Überprüfung des Wasserleitungsnetzes.  Rund 72.000 Menschen in Hückeswagen, Wermelskirchen und Wipperfürth werden von der Bergischen Energie- und Wasser-GmbH über eine Fläche von rund 244 km² über 690 Kilometer Wasserleitungen täglich mit frischem Trinkwasser versorgt.

„Die Bedeutung von Trinkwasser als unverzichtbares Lebensmittel nimmt seit Jahren stetig zu und sowohl wir als Wasserversorger als auch unsere Kunden gehen sorgfältig mit der kostbaren Ressource um“, so Christoph Czersinsky, Abteilungsleiter für die Gas- und Wassernetze. „Beim Spülen der Wasserarmaturen wird Wasser verbraucht. Die Spülung ist für die Funktionsprüfung erforderlich, um die Versorgungssicherheit und die Bereitstellung von Löschwasser jederzeit zu gewährleisten. Selbstverständlich wird dabei nur so viel Wasser wie notwendig verbraucht. Es sieht meist mehr aus als es ist.“

Mitarbeiter der BEW und der Firma Hawle Service können sich ausweisen. Gerne können Sie sich auch bei der BEW direkt informieren:
  • Tel. 02267 – 686-810

 

 

Hinterlasse einen Kommentar