#glstark – Hilfsnetzwerk in der Corona-Krise

Bergisch Gladbach Die Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW) schlägt für das Internet und die Kanäle der sozialen Medien den Hashtag #glstark vor, um das breite Angebot von Hilfen, Lieferdiensten, Gutscheinaktionen und weitere besondere Maßnahmen in der Corona-Zeit bekannt zu machen.

„In den letzten zwei Wochen standen bei uns die Information und Beratung betroffener Betriebe im Vordergrund“, resümiert Volker Suermann, Geschäftsführer der RBW. Dazu hat die RBW als kreisweite Wirtschaftsförderung eine eigene Infoseite mit Corona-Hilfen aufgebaut, die von den Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises auch entsprechend verlinkt wird. „Außerdem haben wir über Mailings, unseren Newsletter und in den sozialen Medien informiert und natürlich viele telefonische Beratungsgespräche geführt“, so Suermann weiter. „Diese Aufgaben bleiben bestehen, aber wir wollen den Blick auch auf die positiven Dinge richten, die gerade entstehen“, betont Suermann.

So beobachte man außerdem, welche Hilfsangebote andere Städte und Landkreise machen und tausche sich mit den Verantwortlichen aus. Viele der Kollegen aus NRW erstellen nun eigene Webseiten zu Gutscheinaktionen oder Lieferdiensten. „Das ist gut, aber im Rheinisch-Bergischen Kreis gar nicht nötig“, weiß Suermann. „Es gibt bei uns ganz viele private Initiativen und gute Ideen der Unternehmen. Diese müssen wir nur bündeln und sichtbar machen.“ Darum der Vorschlag an alle, in ihren Nachrichten und Postings in den sozialen Medien und im Internet den Hashtag #glstark zu nutzen. „Das ist ein Experiment, ein Vorschlag, einfach umzusetzen – wir sind gespannt, wie das ankommt. Außerdem glauben wir, dass dieser Hashtag auch nach Corona seine Berechtigung haben wird“, so der Blick des Wirtschaftsförderers in die Zukunft.

Beide oben genannten Seiten finden Sie hier:

 

Hinterlasse einen Kommentar