Fachdienststellen der Stadt stehen weiterhin zur Verfügung

Bergisch Gladbach Aufgrund der Corona-Krise sind die städtischen Häuser für die Bürgerinnen und Bürger geschlossen. Jedoch stehen die Fachdienststellen der Stadt für dringende Fälle weiterhin telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Anbei eine Auflistung einiger Bereiche, deren Erreichbarkeit nach den Erfahrungen der letzten Tage besonders gefragt ist:

Bürgerbüro:

Ummeldungen bei Wohnsitzwechsel können bis Ende April zurückgestellt werden. Das Bürgerbüro ist aktuell zu eingeschränkten Bürozeiten telefonisch erreichbar: Mo, Di, Do von 8 bis 16 Uhr, Mi von 8 bis 14 Uhr und Fr von 8 bis 13 Uhr. Die Samstagsdienstzeiten entfallen zurzeit.

Standesamt:

Einen umfassenden Überblick über die Leistungen des Standesamts und die Beschränkungen der Erreichbarkeit erhalten Sie auf den Internet-Seiten:

Im Einzelnen gelten folgende Regelungen:

Eheschließung

Bereits vereinbarte Eheschließungstermine finden statt, allerdings derzeit nur mit dem Brautpaar und ohne weitere Gäste. Termine bis einschließlilch 19. April können derzeit kostenfrei verschoben werden. Das Standesamt bittet um entsprechende Nachricht per Telefon oder E-Mail.  Anmeldungen zur Eheschließung sind zur Zeit nur schriftlich möglich, ein Formular dazu ist im Internet hinterlegt:

Urkundenanforderung

Urkunden können momentan nur schriftlich beantragt werden. Eine telefonische Anforderung ist nicht möglich. Genaue Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Anmeldung von Neugeborenen

Die erforderlichen Unterlagen können derzeit nur schriftlich oder über die Krankenhäuser eingereicht werden. Genauere Informationen hierzu finden Sie unter:

Bestattungen

Persönliche Vorsprachen sind aktuell nicht möglich. Alle Bestatter werden gebeten, die vollständig ausgefüllten Sterbefall-Unterlagen zu faxen/mailen. Die Fälle werden beurkundet und per Post zugeschickt. Die Urkunde für die Bestattung wird vorab gefaxt/gemailt, damit kremiert werden kann. Die Bestatter werden gebeten, die Original-Totenscheine eigenständig an das Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises weiterzuleiten.

Gewerbesteuer

Insbesondere zur Gewerbesteuer rechnet die städtische Steuerabteilung mit Rückfragen.

  • Tel. 02202-14-2715, -2717 bis -2722, -2742, Mo.,Mi.,Do.,Fr. 9-12 Uhr, Do. 14-15 Uhr
  • E.Mail: steuer@stadt-gl.de 
Stadtkasse
Wohngeldstelle

Über Ansprüche auf Wohngeld können sich Bürgerinnen und Bürger telefonisch, schriftlich oder per E-Mail beraten lassen. Dazu muss das komplette Haushaltseinkommen (brutto und netto) sowie die Miet- oder Belastungshöhe sowie deren Zusammensetzung angegeben werden.

Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt

Das Sachgebiet Soziale Förderung steht weiterhin für eine telefonische oder auch schriftliche Beratung zur Verfügung. Wer sich durch die Corona-Pandemie in einer finanziellen oder persönlichen Notlage befindet, dem steht der Bereich Grundsicherung / Hilfe zum Lebensunterhalt / Obdachlosenangelegenheiten zur Verfügung.

  • Tel. 02202-14-2447
Flüchtlingshilfe

Auch das Sachgebiet Flüchtlingshilfe ist telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. Aufgrund des Sprachdefizits der betreuten geflüchteten Menschen, wird eine sozialarbeiterische Beratung zu den speziellen Themen Kontaktverbot, Hygienemaßnahmen, Infektionswege, Verhalten im Verdachtsfall in den folgenden Landessprachen angeboten: arabisch, türkisch, polnisch, russisch, französisch und englisch.

Erstberatung beim Jugendamt

Die derzeitige Situation macht es Familien nicht leicht: Fehlende Kinderbetreuung, Kurzarbeit oder Teleheimarbeit kann einiges an Stress auslösen. Die Erstberatungsstelle des Jugendamtes steht auch weiterhin für telefonische Beratungsgespräche zur Verfügung. 

Senioren- und Pflegeberatung

Senioren sind als besondere Risikogruppe derzeit oft isoliert oder benötigen mehr Hilfe als gewöhnlich. Bei der Senioren- und Pflegeberatung stehen deshalb auch während der Corona-Krise die Ansprechpartner unter den folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:  

 

Hinterlasse einen Kommentar