EDEKA Stöcker setzt Roboter für Corona-Aufklärung ein

Lindlar Seit Mittwoch, dem 25. März, bietet EDEKA Stöcker in Lindlar seinen Kunden einen neuen, besonderen digitalen Service zum Thema Corona-Schutz & Prävention. Supermärkte sind einige der letzten wenigen öffentlichen Orte an denen Menschen aufeinandertreffen und Besorgungen für den Grundbedarf tätigen und gerade hier ist das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus besonders hoch.

Der kleine, sympathische Roboter Pepper von der Firma ENTRANCE Robotics bietet Kunden im Kassenbereich den ganzen Tag automatisch und freundlich aktiv Informationen zum Thema Corona-Virus an. Durch die stetigen Informationen fällt es den Kunden leichter Verhaltensempfehlungen zu verstehen und wichtige Präventionsmaßnahmen gemeinsam umzusetzen. Bei Pepper handelt es sich um einen humanoiden „Social Robot“, welcher extra für die Kommunikation mit Menschen entwickelt wurde, dadurch treffen alle Informationen, die Pepper sympathisch mitteilt auf eine hohe Akzeptanz und das Supermarktpersonal wird durch einen geordneteren Ablauf im Kassenbereich entlastet.

„Pepper freut sich seinen Teil zum Schutz vor dem Corona Virus beitragen zu können“, so Florian Scharf, Sales Manager bei ENTRANCE Robotics. „Wir alle erleben als Gesellschaft aktuell eine Ausnahmesituation. Innovative digitale Lösungen tragen direkt dazu bei Risikogruppen besser zu schützen“ erklärt Scharf, der mit Pepper auch schon viele Projekte im Bereich der Alten- & Tagespflege von Senioren betreut hat. Die Kommunikation mit Pepper erfolgt intuitiv und unproblematisch, da er mit klarer, deutlicher Sprache vorbeigehende Kunden direkt ins Gespräch verwickelt.

„Wir sind sehr gespannt, wie Pepper unseren Kunden gefällt und können schon nach der ersten Testphase sagen, dass durch Pepper das Bewusstsein für verantwortungsvolles Verhalten zu Corona-Zeiten in unserem Supermarkt steigt“, berichtet Marc-Philip Stöcker, Marktleiter des EDEKA Standorts Lindlar. „Wir haben hier in Lindlar einen hohen Anteil der älteren Bevölkerungsschicht und damit leider auch der Risikogruppe für das Corona-Virus“, führt Stöcker weiter aus. „Daher ist es mir als Unternehmer im Einzelhandel ein besonderes Anliegen in Zeiten der Krise zusätzlichen, sicheren Schutz für unser Supermarktteam und unsere Kunden zu bieten.“ Abgesehen davon lenkt Pepper die Kunden vor der Kasse ab und zaubert ihnen – selbst während dieser Krise – häufig ein Lächeln ins Gesicht.

Durch das vorbildliche, pro-aktive Engagement von Marktleiter Stöcker ist der EDEKA Standort in Lindlar der erste Supermarkt in Deutschland der aktiv humanoide Robotik zur Aufklärung und zum Schutz vor Corona für seine Kunden nutzt und damit auch ein Zeichen für die nötige Digitalisierung in Deutschland setzt. Robotik und KI wird in den kommenden Jahren immer mehr Hilfen für Kunden und die Öffentlichkeit bieten und Firmen wie ENTRANCE Robotics tragen effektiv dazu bei, innovative, digitale Technologien für Unternehmen nutzbar zu machen. In Zeiten der Krise und der benötigten sozialen Distanz gehen Mensch und Maschine Hand in Hand.

Über ENTRANCE Robotics:

Die ENTRANCE Robotics GmbH ist Integrator und Kooperationspartner für humanoide Robotik, KI und begleitender Schlüsseltechnologien. Standort des Unternehmens ist Wuppertal. Von hier betreut es internationale Kunden im Bereich der Software, also Applikationen zur Verwendung auf Robotiksystemen, insbesondere auf „Humanoiden Robotern“.

Die Entwicklung individueller Softwaresolutions und die Standardisierung von marktreifen Softwarekonzepten unterstützt Kunden bei der zukunftssicheren Ausrichtung ihrer Unternehmungen. Seit über drei Jahren arbeitet das Team bereits für namhafte Unternehmen, Institutionen, Verbände und öffentliche Einrichtungen.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf neuartigen digitalen Services, die auf die Erhöhung der Lebensqualität der Menschen abzielen (z.B. Gesundheitswesen, Bildung) sowie auf wertschöpfende Anwendungen für Unternehmen, die das Kundenerlebnis bereichern (z.B. Handel, Tourismus). Hierzu gehören alle Technologien, die das Leben von Menschen bereichern und erleichtern und Alltagsaufgaben vereinfachen oder abnehmen können.

Für die strategische Ausrichtung spielt der Gesundheitssektor eine zentrale Rolle. Zahlreiche humanoide Roboter Pepper wurden bereits in Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen gebracht. Das Unternehmen ist auf die Mensch-Maschine-Interaktion ausgerichtet und hat bereits aktive Projekte und langfristige Erfahrung im Bereich robotische Systeme im Alltag des Menschen (Beispiel: Tagespflege & Krankenhäuser) erworben. Derzeit steht die modulare Weiterentwicklung der standardisierten Software „ENTRANCE Robot.Care“ im Vordergrund. Hierbei handelt es sich um eine Software speziell für die Tagespflege von Senioren.

Hinterlasse einen Kommentar