Bürgermeister von Rekowski bleibt bis Oktober

Der Bürgermeister der Hansestadt Wipperfürth Michael von Rekowski.

Wipperfürth Aus Anlass der Corona-Krise wird Michael von Rekowski seine zweite Amtszeit vollständig zu Ende führen. Mit dieser Entscheidung behält das Krisenmanagement der Hansestadt Wipperfürth auch für die kommenden Monate die erforderliche Stabilität, um der Corona-Krise weiterhin entschlossen begegnen zu können.

„Nun befinden wir uns mitten im Krisengeschehen und das Ende ist noch nicht absehbar. Durch viele Maßnahmen und kreative Ideen versuchen wir gemeinsam, diese schwierige Zeit zu bewältigen. Aber es ist zu erwarten, dass es in den nächsten Wochen nicht einfacher wird. Daher habe ich mich im Einvernehmen mit dem Landrat entschieden, meine zweite Amtszeit komplett bis 31.10.2020 zu Ende zu führen.“ Seinen Entschluss teilte Bürgermeister Michael von Rekowski gestern dem Verwaltungsvorstand und der Belegschaft der Stadtverwaltung Wipperfürth mit.

Der Krisenstab der Stadtverwaltung unter Leitung des Bürgermeisters ist schon jetzt ein eingespieltes Team und die Kommunikation untereinander funktioniert zügig und reibungslos. Bürgermeister Michael von Rekowski steht zudem in ständigem Kontakt mit dem Landrat des Oberbergischen Kreises, um die Lage tagesaktuell zu bewerten und auf dieser Grundlage die notwendigen Entscheidungen für die Hansestadt Wipperfürth zu treffen. Für eine zuverlässige Bewältigung der Corona-Krise ist es nun von enormer Bedeutung, dass die bewährten Abläufe beibehalten werden können. Die gesamte, verfügbare Energie der Krisenstäbe muss jetzt dahingehend eingesetzt werden, die Ausbreitung der Neuerkrankungen auf breiter Fläche zu verlangsamen. Die Bürgermeister tragen dabei große Verantwortung und haben neben dem Landrat unverzichtbare Schlüsselpositionen inne.

„Es ist mir eine Herzensangelegenheit, meine Heimatstadt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und auch meinen Heimatkreis in dieser Zeit nicht im Stich zu lassen“, so Bürgermeister Michael von Rekowski. Ursprünglich wollte er zum 01.06.2020 eine neue Arbeitsstelle antreten. Der Verwaltungsvorstand begrüßt die Entscheidung, da die nächsten Wochen und Monate noch ganz besondere Herausforderungen mit sich bringen werden, die nur gemeinsam in einem starken Team zu meistern sind.

Hinterlasse einen Kommentar