Rekord beim 17. Bauernwiegen in Paffrath

Bergisch Gladbach Wo sonst das gesamte Dreigestirn Mittelpunkt ist, standen in Paffrath auf dem Vorplatz der Bäckerei Lob eindeutig die Bauern im Vordergrund. DJ Bernd spielte karnevalistische Töne auf und wo man hinsah, waren gut gelaunte „Jecke“ versammelt. Zum 17. Mal luden die Familien Ulrich und Peter Lob zum traditionellen Bauernwiegen.

In diesem Jahr eröffneten „Bäckerkollegen“ den bunten Nachmittag, das Familiendreigestirn aus Refrath war zu Gast. Die Tanzmäuse Schildgen tanzten mit ihrem Bärenmaskottchen bevor dann das Bergisch Gladbacher Kinderdreigestirn und das große Dreigestirn die Bühne übernahmen. Orden, Bilder und besonders große Brote, „die Prinzengarden sollen ja satt werden“ wurden ausgetauscht. Der Kinder der GGs Paffrath sang Karnevalslieder in bunt kostümiertem Chor.

Dann war der Augenblick gekommen, an dem die beiden Bauern „aufgewogen“ wurden. Bauer Jannis stieg als erster auf die Waage und „erntete“ zwölf Kartons mit Süßigkeiten, die als Wurfmaterial für den Zug dienen werden.

Nun stieg die Spannung bei den Zuschauern. Bauer Markus war an der Reihe und viele Kisten mit 750 Gramm Broten standen als Gegengewicht bereit! Alle waren schon im Vorfeld an die vielen Gäste verkauft. Je einen Euro pro Brot spendete die Bäckerei traditionell an die Gesamtgrundschule Paffrath (GGS). Jeder Käufer erhielt eine leere Tüte, um sein Brot später abzuholen und konnte schätzen, wieviel Laibe benötigt werden, um die Waage in die Luft zu heben. Wer richtige lag, hatte die Chance auf einen schönen Gewinn.

Normalerweise tippen richtig, doch in diesem Jahr wanderte Kiste um Kiste mit je 10 Broten auf die Waage, ohne dass sich Bauer Markus auch nur einen Zentimeter nach oben bewegte. „Das hatten wir noch nie“ staunte Bäckermeister Ulrich Lob, als eine Leiter aus der Backstube geholt werden musste, Sohn Peter reichte nicht mehr an die Spitze des „Brotturms“ heran. Dann endlich, beim 203. Brot war es geschafft und die Waage schwebte in die Höhe. Nur eine handvoll Besucher hatte richtig getippt. „Es hätten auch noch mehr Brote sein können“, schmunzelte Peter Lob, in der Backstube hatte er noch genügend Laibe im Vorrat, „für alle Fälle“!

Mitglieder der KG Alt Paffrath waren da

Die Tanzmäuse der KG Blau- Rot Schildgen ließen ihr Maskottchen mittanzen

Bäckerkollegen unter sich! Das Refrather Familiendreigstirn, auch im echten Leben eine richtige Familie, besuchte Ulrich, Peter und Carina Lob

Milla-Clara und Lilian standen genauso in der ersten Reihe

wie Christoph auf dem Arm der Mama

Bauernwiegen Alaaf! Angelika Böhm (Vorstand Löstige Stänedrajer)

Dietmar Köster (Präsident und 1. Vorsitzender KG Löstige Stänedrajer) mit Harry Schlügen

Kinderdreigestrn und Großes Dreigestirn Bergisch Gladbach mit Prinzengarden und Gefolge

dicht gedrängt verfolgten die „jecken Zuschauer das Geschehen

über „Viel Brot“ freiten sich die Prinzengarde
()v.l. Ben, Ulrich und Carina Lob)

Nur die vielen Bons möchte man nicht- Peter Lob und Mitarbeiterin

Prinz Jonas I.,

Bauer Jannis und

Jungfrau Elisabeth sangen ihr Lied

und auch das „Große“ Dreigestirn, für das es der erste Auftritt im „Straßenkarneval“  der Session war.

Der „kleine“ Bauer war mit 12 Kisten Süßigkeiten aufgewogen. Ulrich Lob moderierte, Bauer Markus sah sich das Ganze schon mal an

Dann hieß es Arbeiten für Peter Lob- Kiste und Kiste wanderte auf die Waage

bis es bei 203 Broten für Carina und Peter Lob hieß:“geschafft!“

und auch Wegzehrung für’s Kinderdreigestirn und Begleitung gab es noch genug!

 

 

 

 

Susanne Schröder