Dürscheider Narren im Glück!

Kürten „De Mellsäckheimat“ wurde Rosenmontag auch zum “Asyl“ für so einige bergische Jecken aus Bergisch Gladbach. Dort war der Zug einen Tag zuvor aufgrund einer Sturmwarnung aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. „Das hab‘ ich noch nie gesehen, so viele Gruppen am Aufstellungsort“, staunte Prinzengardist Peter von den „Mellsäck“.

Gelbe Tonnen – die Mülltonnendebatte lässt grüßen- Bergische Waffeln und Mottowagen wechselten ab mit Tanzgruppen und Musikcorps. Deutlich länger als normalerweise setzte sich der Zug mit dem überglücklichen Prinzenpaar Dieter I. und Maritta II. punkt 14.11 Uhr in Bewegung und das ganz mottogerecht „famos“. Genau zum Start klarte der Himmel nämlich auf. Über das närrische Volk am Straßenrand ergossen sich allerdings dennoch wahre Fluten: Süssigkeiten, Strüssjer und noch mehr Strüssjer.

kleine und große Jecke am Zugrand

gute Laune im Zug

und auch bei der Prinzengarde

Prinz Dieter I. und Prinzessin Marita II. strahlten sowieso

Renate und Katharina stecken in der gelben Tonne

Renate und Katharina tragen „Kirschen um den Hals

andere Sahnehauben auf dem Kopf

auch gleich eine ganze bergische Kaffeetafel hatten „die bergischen Waffeln“ dabei

Die „blauen Zylinder“ warfen, was das Zeug hielt

an Nachschub, auch bei den Strüssjer, mangelte es nirgendwo

Wohnwagen

und wilde Katzen wurden im Zug gesehen

fröhliche Clowns unter den Zuschauern

Susanne Schröder

Hinterlasse einen Kommentar