Bürgerbusverein mit neuen Fahrzeugen unterwegs

Bürgerbus Wipperfürth

Wipperfürth „Gott sei Dank, dass es euch gibt,“ hört Fahrer Hans-Otto Frielingsdorf häufig. Die Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbusvereins Wipperfürth sind seit April 1997 in der Hansestadt unterwegs. Dabei werden auf zwei Routen insgesamt 46 Haltestellen angefahren, jährlich 13.000 Menschen befördert und rund 40.000 km Strecke zurück gelegt.

Alle sieben Jahre werden bei Bedarf neue Fahrzeuge vom Land gefördert. Mit Unterstützung vieler Unternehmen aus Wipperfürth, konnte der Bürgerbusverein zwei neue Ersatzfahrzeuge anschaffen. Die beiden Mercedes-Busse fahren mit Diesel, mit Erdgas betriebene Fahrzeuge waren gerade nicht lieferbar. Der nächste Bus könnte ein E-Bus sein, mutmaßt der Vorsitzende des Vereins, Bernd Kreuzer.

Bürgermeister Michael von Rekowski findet, „toll, dass es den Bürgerbus gibt“. Für Rekowski ist es nicht mehr selbstverständlich, dass alle mit einem eigenen Auto unterwegs sind. Die aktuell 43 Fahrerinnen und Fahrer können ebenso wie alle Fahrgäste soziale Kontakte pflegen, so Rekowski, „und haben Spaß dabei“. Rolf Neuster, Geschäftsführer des Dachverbandes pro Bürgerbus NRW, betont: „Das wahre Kapital der Bürgerbusvereine sind die Fahrerinnen und Fahrer, die zur Verfügung stehen. Bleiben Sie dem verein treu!“

Die Fahrzeuge stehen auf dem Gelände der BEW, sicher und trocken unter Carports, bei aktueller Wetterlage müssen so nicht mühsam die Scheiben vom Eis befreit werden. Der Geschäftsführer der BEW, Dipl. Ing. Jens Langner wünschte, „allzeit gute Fahrt“.

Hinterlasse einen Kommentar