Prinz Marc I, Bauer Ralf und Jungfrau Uli in Bechen proklamiert

Kürten Seit 1952 feiern die Karnevalsfreunde Bechen Fastevovend, und nicht einen der seither gegangenen Karnevalszüge hat Prinz Marc I. je versäumt!  Er wohnt direkt am Zugweg, kam 1974, einen Tag vor Beginn des Straßenkarnevals zur Welt. 1983 war sein Onkel Prinz in Bechen, 2020 ist nun er selbst strahlender Mittelpunkt des am 10. Januar frisch proklamierten Dreigestirn im „Eselsdorf“.

Zur Seite stehen dem Prinzen Bauer Ralf, ein „Immi“ aus der karnevalistischen Diaspora Hannover. Er wurde als Zugezogener erst vor wenigen Jahren mit dem Karnevalsvirus angesteckt aber schon vorher mit offenen Armen aufgenommen. Ihre Lieblichkeit Uli, die seit 11 Jahren das (Garde-) Tanzbein schwingt, wirbelte sogar im Jungfrauenornat mit ihren Kollegen in „ruut-wieß“ über die Bühne. Spätestens zu diesem Zeitpunkt waren sich die rund 350 Gäste im Bechener Gürzenich sicher: die drei werden dem diesjährigen Motto entsprechend in der Session unterwegs sein.  „Kunterbunt un raderdoll..“… und als viertes Dreigestirn der Vereinsgeschichte denn: „De Esel kritt de Hals nit voll“- zwei Tollitäten, wie in den letzten Jahren waren ihm wohl für 2020 zu wenig.

Dagmar und Uwe Billen verabschiedeten sich endgültig von ihrer Regentschaft 2019. Uwe musste die Prinzenkette gegen den blauen Zylinder tauschen, bleibt aber als neuer Prinzengardist auf der Bühne präsent. Bürgermeister Willi Heider proklamierte die neuen Würdenträger, Dr. Hermann- Josef Tebroke (MdB), Rainer Deppe (MdL) und Pastor Harald Fischer gratulierten. Geschenke, Orden und Bützjer wurden getauscht. Eselchen und Tanzcorps Rot-Weiß Bechen, De Knubelisch vum Klingelpütz“, „Liselotte Lotterlappen“ Prinzengarde, Köbesse“ „Pimock“ und „Eldorado“ standen, tanzten und rockten über die Bühne – kunterbunt und auch ein bisschen raderdoll – Spaß an d’r Freud hatten alle und feierten bis weit in die Nacht.

Eine Abordnung der Schlader Botze

Literat der Narrenzunft Alfred de Martin in bester Laune

Gerald Gronewald holt sich Stärkung aus der Eselskrippe

Auf dem Weg zur Bühne Jungfrau Uli

kurz vor der „Abdankung“ das Prinzenpaar 2019 mit dem Vorstand der Bechener Karnevalsfreunde, v. l. Tobias Germscheid, Oliver Koch und Stefan Utsch

Vorbei- Abschied für Dagmar und Uwe Billen

Prinz Marc I im Glück mit Prinzenkette und Pritsche

Bauer Ralf mit Dreschflegel

und Jungfrau Uli mit Spiegel

zu den Gästen zählte auch das Steinenbrücker Dreigestirn, hier Prinz Simon und Bauer Chris mit Prinzenführer Armin

3 x Bechen Alaaf Prinz Marc I., Bauer Ralf und Jungfrau Uli mit Prinzenführer Muffes

Dr. Dr. Hermann- Josef Tebroke (MdB) mit Ehefau Sabine, Rainer Deppe (MdL) und Pastor Harald Fischer (rechts im Bild) und Peter Dreßbach (stehend links)

Pastor Harald Fischer wird zur Bühne „eskortiert“

Bürgermeister Willi Heider überreicht „Medizin zur Vorsorge, falls Kälte zu erwarten ist

Wolfgang Blißenbach Prinz in Bechen 2014 mit Rainer Deppe

Prinz Marc I.

die Schalder Botze Manfred Andes und Peter König haben sich unter die „Band Eldorado“ gemischt

deren neuer Song „Thekemädchen“ im Saal begeistert mitgesungen wurde – da schmunzelte auch Drummer Alex Vesper

Das Bechener Tanzcorps überzeugte auf und über der Bühne

die Prinzengarde mit Uniform und gezogenem Säbel

und ausgelassen mit Sonnenbrille und „wirbelnder“ Jungfrau

 

 

 

Susanne Schröder