„Anno Pief“ – Karneval der leisen Töne und Ehrung im Bergischen Löwen

Bergisch Gladbach „Du bes en Stadt…“ von Marc Steffen auf dem Dudelsack hervorragend intoniert, wurde im voll besetzten Bergischen Löwen aus ganzem Herzen mitgesungen und sorgte gleich zu Beginn des Abends für „Gänsehautfeeling“. Auch die Saalkapelle war mit Herz und Können bei der Sache und erhielt dafür Lob vom Kommandanten des Traditionscorps der Altstädter Köln: „Ihr seid die ersten seit langem, die unseren Corpstanz perfekt gespielt haben“. Urkölschen Humor transportierten auch die 1. Hennefer Stadtsoldaten mit dem fantastischen „Sahneschnittchen“ Dennis Halm.

„Ne Tuppes vum Land“ freute sich darüber, dass das Publikum vorgetragene Reime im Chor vollendete und auch sein neuestes Lied stimmgewaltig mitsang: „Ich bin de Flip, Flop Jung vum Aqualand!“ Die „Labbese“ und „Kölsch Fraktion“  zogen vorwiegend leise Töne aus ihrem Repertoire. Die Ratsbläser Köln und Tanzcorps Bechen ernteten bebeisterten Applaus.

Mucksmäuschenstill waren allen, um den launischen Zwiegesprächen von Willi und Ernst (alias Markus Kirschbaum und Dirk Zimmer) zu lauschen. Auch der „Erdnuss“, (Stefan van den Eerthwegh), oder „Knubbelfutz und Schmaalbedach“ (Renate Heymans und Dieter Schmitz)wurdegespannt zugehört.

Bei Übergabe der „begehrten Spange der KG Fidelen Ritter“ an die Bühnenakteure warnte Präsident Thomas Cüpper vorsorglich und augenzwinkernd: „Pass joot drup up, die springe dir an dä Hals, um se zu han!“

Keine Angst um seine Auszeichnung hatte „Adi“ Zirden. Bürgermeister Lutz Urbach überreichte die Goldene Ehrennadel der Stadt an den 86-jährigen „Fidelen Ritter“. Sein ehrenamtliches Engagement reicht bis 1948 zurück. Er war und ist zeitlebens bei den Pfadfindern, im Karneval und Sport, dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und vielen, vielen andern gemeinnützigen Zwecken engagiert. Noch heute veranstaltet er wöchentlich Singabende für die Altpfadfinder, deren Stamm „Folke Bernadotte“ er 1948 mitbegründete, genau wie 60 Jahre später, im Jahr 2008 das Festkomitee „Fidele Ritter von Sand“. Reisen und Sommerouten organisiert er jedes Jahr für beide Gruppen. Er war 10 Jahre im Vorstand des SSV Jan Wellem 05 Bergisch Gladbach, Organisator der 100-Jahrfeier des Vereins, war über ein Vierteljahrhundert in der KG Narrenzunft und dort im Karneval als singender Barde bekannt. Heute singt er als Tenor im Gesangsverein „Heimatklänge Nußbaum“. Seit 10 Jahren im Vorstand des Imkerbundes als Obmann für Bienenweide und Pflanzenschutz tätig, hält er dort kostenlos Fachvorträge, die auch teilweise veröffentlicht werden – ein Urgestein, mit flinken, wachen Augen, sympathisch und lebensfroh. Einen schöneren Rahmen zur Verleihung der Auszeichnung hätte die Stadt nicht wählen können.

Sitzungspräsident Thomas Cüpper mit Marc Steffen

Klatschmarsch schon Bein Einzug der Altstädter Köln

Gut 100 Mann stark aufgezogen

der Herold geleitet „Adi“ Zirden auf die Bühne

die Becherner TSG wirbelte über die Bühne und durch die Luft

Ne Tuppes vum Land“, Gerd Runge (3.v.l.) mit „Kölsch Fraktion“

„Knubbelfutz und Schmaalbedach“, alias Renate Heymans und Dieter Schmitz

die „Labbese“

Robert Grünwald: Gruppenbild mit Damen

Hans- Dieter Schönenbröcher und Adi Zirden

Willi und Ernst, alias Markus Kirschbaum und Dirk Zimmer

„Koch“ Gerd Schichel  mit „Sahneschnittchen“ Dennis Halm im Arm- „erste Hennefer Stadtsoldaten vun 1983“

„Erdnuss“, Stefan van den Eerthwegh

Kölner Ratsbläser Trompeter-Corps von 1954

 

 

Hinterlasse einen Kommentar