Rösrath: Tonne statt Sack

Rösrath Die Tage des Gelben Sacks in Rösrath sind gezählt. Ab 2020 soll es in der 28.000-Einwohner-Stadt nur noch Gelbe Tonnen für die Entsorgung von so genannten Leichtverpackungen geben. Das teilen die Stadtwerke Rösrath mit.

Man sei froh, sich entsprechend mit Reclay, dem zuständigen Entsorger des Dualen Systems, geeinigt zu haben, sagt Wilfried Müller, kaufmännischer Leiter der Stadtwerke und für die Abfallbeseitigung zuständig. „Die Umstellung auf die Tonnen ist ein aktiver Beitrag zur Müllvermeidung“, so Müller. „Auf die gelben Plastiksäcke kann zumindest in Rösrath endlich verzichtet werden. Wir appellieren zusätzlich an alle Rösratherinnen und Rösrather, nachhaltig zu konsumieren und möglichst wenig Verpackungsmüll zu produzieren.“

Die gelben Tonnen sollen ab dem 18. November an die Haushalte ausgeliefert werden, die bisher noch keine haben. Ausgegeben werden Tonnen mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern. Für Haushalte bis zu vier Personen ist eine Tonne vorgesehen, für größere Haushalte entsprechend mehr. Wie bislang auch werden die gelben Tonnen und Container alle vier Wochen geleert. Rösrather, die noch Gelbe Säcke daheim haben, sollte diese bald benutzen. Müller: „Im Januar 2020 werden übergangsweise auch noch gelbe Säcke abgeholt, danach lässt das Duale System nur noch die Tonnenabfuhr zu.“

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar