Mehr Wohneigentum für junge Menschen

Zur Vorstellung mit dem jungen Entwicklerteam (Mi.) kamen auch der Vorstand und die Bürgermeister der Trägergemeinden der Sparkasse Gummersbach.

Gummersbach Mehr Oberberger, vor allem junge, ins selbstgenutzte Wohneigentum zu bringen, das ist das erklärte Ziel der Sparkasse Gummersbach. Dafür hat das Kreditinstitut nun sogar ein eigenes Produkt entwickelt: „Home now!“ ist vor allem auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten, die zwar genügend Einkommen haben, nicht aber über das notwendige Eigenkapital verfügen. 

Entwickelt wurde „Home Now!“ quasi von seiner eigenen Zielgruppe, Mitarbeitern der Sparkasse Gummersbach, überwiegend zwischen 22 und 32 Jahren alt. Ausgangspunkt sei dabei bewusst gewesen, was man sich selber wünsche, berichteten Nicole Haude, Ozan Satiroglu und Joleen Martel stellvertretend für das Entwickler-Team. Junge Menschen, die sich mit dem Erwerb einer Immobilie beschäftigen, würden schnell merken, dass die empfohlenen 20 Prozent Eigenkapital in diesem Alter eine nahezu unüberwindliche Hürde darstellen, so Ozan Satiroglu: „Das ist für viele emotional vernichtend.“

Als Lösung für dieses Problem herausgekommen ist ein Annuitätendarlehen, wie man es von den meisten Immobilienfinanzierungen kennt – allerdings mit zwei entscheidenden Unterschieden. Zum einen setzt „Home Now!“ kein Eigenkapital voraus. Wenn es das Einkommen des Kreditnehmers zulässt, wird der komplette Kauf- oder Baupreis inklusive aller Nebenkosten finanziert.

Zum anderen richtet sich die anfängliche Tilgung und damit die voraussichtliche Laufzeit des Kredits nach dem Alter des Kunden. Wer jünger ist, hat länger Zeit, das Darlehen zurückzuzahlen, so sinkt die monatliche Belastung. „Das ist auch eine Frage des mündigen Kunden“, sagt Sparkassen-Vorstand Dirk Steinbach. „Warum sollten wir einem jungen Menschen vorschreiben, dass sein Haus mit Ende 40 abbezahlt sein muss.“

In einem ersten Schritt hat die Sparkasse 500 mögliche Kunden angeschrieben. Alle jung und mit einem entsprechenden Einkommen, vermutlich aber ohne das nötige Eigenkapital. „Diese Menschen kamen bisher wahrscheinlich noch nicht einmal auf die Idee, prüfen zu lassen, ob sie sich Wohneigentum leisten können“, sagt Frank Grebe, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gummersbach.

Grundsätzlich stehe „Home Now!“ aber auch Kunden anderer Kreditinstitute zur Verfügung, so Grebe, der aber zu bedenken gibt, dass das System vor allem auf Oberberg mit seinen noch moderaten Immobilienpreisen zugeschnitten ist. Und es könnte als Vorbild dienen. Bei Fachtagungen hätten Kollegen anderer Sparkassen überaus interessiert reagiert.

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar