Lesefestival: Käpt´n Book geht vor Anker

Auch hier wird bei Käpt´n Book gelesen: Der Besucherstollen im Bergischen Museum in Bergisch Gladbach.

Rhein- und Oberberg Wenn Frank Maria Reifenberg über Käpt´n Book redet, dann ist das ein Lob in den allerhöchsten Tönen. „Man kann Lesen als Event organisieren – und das müssen wir heute auch“, sagt der Jugendbuchautor, der sich auch in der Leseförderung engagiert. Und genau darin sei Käpt´n Book „ziemlich herausragend“, findet Reifenberg: „Das ist so etwas wie die Lit.Cologne für Kinder.“ Die 17. Ausgabe findet vom 9. bis zum 24. November statt.

Angefangen hat das alles mal vor mehr als 15 Jahren in Bonn. Heute ist das „Rheinische Lesefestival für Kinder und junge Erwachsene“, so der offizielle Untertitel, mit über 500 Veranstaltungen an rund 180 verschiedenen Orten das größte Kinder- und Jugendliteraturfestival in Deutschland. Und längst nicht mehr so „rheinisch“ wie es der Untertitel vermuten lässt. Einzelne Veranstaltungen gibt es in diesem Jahr auch in Oldenburg und Hannover. Insgesamt besteht die Veranstaltergemeinschaft 2019 aus 27 Städten, Gemeinden und Kreisen. Eröffnet wird das Festival diesmal am 9. November, dem 30. Jahrestag des Mauerfalls, im Haus der Geschichte in Bonn.

Mit dabei sind – natürlich – auch wieder der Rheinisch-Bergische und der Oberbergische Kreis. In diesem Jahr gibt es Veranstaltungen in Bergisch Gladbach, Burscheid und Rösrath sowie in Gummersbach, Nümbrecht und Waldbröl. Ein Highlight ist sicherlich das Familienfest in der Villa Zanders in Bergisch Gladbach am 10. Oktober. Von 14 bis 18 Uhr gibt es dort Lesungen und ein Konzert mit Oliver Steller und seinem Stehschlagzeuger Thomas Diemer. Außerdem ist die Stadtbücherei Bergisch Gladbach vor Ort und zeigt neben ihrem Angebot an Büchern und Hörbüchern auch die neuen Bee-Bots, ein speziellen Lernroboter für Kinder ab vier Jahre. Zudem wird ein Workshop angeboten, bei dem die jungen Teilnehmer unter Anleitung von Anna Arnold von der Villa Zanders Kunst aus ausrangierten Büchern machen.

Hedwig Munck

Das Herz von Käpt´n Book bleiben aber Lesungen renommierter Autoren. Denn darin liegt die große Stärke des Festivals: Käpt´n Book ist längst so etabliert, dass die ganz großen Namen der Branche am Start sind, mehr als 50 Autoren und Illustratoren sind es diesmal. Und die Organisatoren im Kulturamt der Stadt Bonn verteilen die dann auf die teilnehmenden Städte, so dass selbst kleinere Stadtbüchereien zu Lesungen mit Autoren kommen, die sonst vermutlich unerreichbar wären.

In Burscheid liest in diesem Jahr zum Beispiel Hedwig Munck, die seit mehr als 20 Jahren mit der populären Serie „Der kleine König“ erfolgreich ist und nun „Die kleine Königin“ geschrieben hat. Ebenfalls in Burscheid mit dabei ist Carina Wohlleben, die aus den Büchern ihres Vaters liest. Peter Wohlleben gilt als der bekannteste Förster Deutschlands und hat mehrere Bestseller geschrieben, darunter auch Kinderbücher. Und in Gummersbach finden Lesungen mit Christoph Dittert statt, der – zum Teil unter dem Namen Christian Montillon – zu den Autoren zweier überaus bekannter Buch-Reihen gehört: Die drei Fragezeichen und Perry Rhodan. Unter anderem stammt der frisch erschienene 205. Fall der Jung-Detektive aus Rocky Beach „Der Mottenmann“ aus seiner Feder.

Und auch Frank Maria Reifenberg, der bis heute mehr als 50 Kinder- und Jugendbücher geschrieben hat und dafür schon zweimal mit dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet wurde, kommt ins Bergische. Er liest im Besucherbergwerk des Bergischen Museums, das erstmals als Veranstaltungsort mit von der Partie ist, aus seinem neuen Buch „Lenny unter Geistern“.

Die Lesungen in den Büchereien und auf Schloss Homburg sind teils öffentlich, teils richten sie sich als geschlossene Veranstaltungen an Schulklassen. Für sie und alle anderen Veranstaltungen gilt: Eintritt frei. Das komplette Programm des Festivals gibt es online (hier kann man nach Datum und Ort sortieren) und in gedruckter Form an allen Veranstaltungsorten.

Käpt‘n Book, 9.-24. November

So, 10. November

Bergisch Gladbach: Familienfest, Kunstmuseum Villa Zanders

14:00 Hedwig Munck: „Die kleine Königin – Ein Königreich für einen Drachen“

15:15 Fabian Lenk: „Die Zeitdetektive – Barbarossa und der Raub von Köln“

16:30 Oliver Steller mit Stehschlagzeuger Thomas Dieser: Mitmach-Konzert

Die Stadtbücherei Bergisch Gladbach präsentiert ihr Angebot, inklusive der neuen Bee-Bots; Workshop Kunst-Objekte aus ausrangierten Büchern unter der Leitung Anna Arnold

Di, 12. NOVEMBER

Waldbröl: Lesung, Stadtbücherei

9.00 & 11.00 Uhr Silke Schlichtmann:  „Mattis und das klebende Klassenzimmer“, „Pernilla oder Warum wir nicht in den sauren Apfel beißen mussten“ und andere Bücher

Fr, 15. November

Burscheid: Lesung, Stadtbücherei

10:00 Hedwig Munk: „Die kleine Königin – Ein Königreich für einen Drachen“

So, 17. November

Nürnbrecht: Lesenachmittag, Schloss Homburg

14:00 Ulrich Fasshauer liest aus „Das U-Boot auf dem Berg“

15:00 Günther Jakobs zeichnet und liest aus „Ritter Otto und sein Reittier – Ein Wendebuch“

Di, 19. November

Waldbröl: Lesung, Stadtbücherei

9:00 & 11:00 Katja Ludwig: „Das Mauerschweinchen – Arons Geschichte/Noras Geschichte“

Bergisch Gladbach: Lesung, Stadtbücherei

9:30 Stefanie Taschinski: „Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein“, „Bifi & Pops – Mission Katzenpups“ und andere Büchern

Mi, 20. November

Burscheid: Lesung, Stadtbücherei

14:30 Carina Wohlleben liest aus den Kinderbüchern ihres Vaters: Peter Wohlleben ist der bekannteste Förster Deutschlands und Bestsellerautor

Rösrath: Lesung, Stadtbücherei

15:30  Valija Zinck: „Drachenerwachen“

Do, 21. November

Gummersbach: Lesung, Kreis- und Stadtbücherei

9:00 & 11.00 Uhr Christoph Dittert: „Die drei ??? und der Mottenmann“ und andere Bücher

Fr, 22. November

Berg. Gladbach: Lesung, Bergisches Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe

10:00 Frank Maria Reifenberg: „Lenny unter Geistern“

Rösrath: Lesung, Stadtbücherei

15:00 Rieke Patwardhan:  „Fräulein Schmalzbrot und Billie Ballonfahrer“

Frank Maria Reifenberg; Foto: Jörn Neumann

Frank Maria Reifenberg; Foto: Jörn Neumann

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar