Fast 30.000 Euro fürs Soziale

Gruppenfoto der Fördergeldempfänger mit Landrat Jochen Hat und Jutta Weidenfeller von der KSK.

Oberberg 29.490 Euro schüttet die Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln in diesem Jahr für vielfältige soziale Belange im Oberbergischen Kreis aus. Jutta Weidenfeller, stellvertretendes Mitglied des Vorstands der Kreissparkasse Köln und Vorstandsmitglied der Sozialstiftung, übergab die Fördermittel im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Mit dabei war Landrat Jochen Hagt, der zudem Kuratoriumsmitglied der Stiftung ist.

„Eine funktionierende Gesellschaft braucht Helfen und Miteinander“, sagte Weidenfeller. Dabei lasse sich Solidarität nicht staatlich verordnen, sondern sei stets freiwillig. „Die Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln ist bereits seit 24 Jahren Ausdruck dieses bürgerschaftlichen Engagements.“ Die Stiftung wurde 1995 gegründet, ihr Stiftungsvermögen beträgt 12,8 Millionen Euro. Seit Gründung konnten insgesamt rund 9,8 Millionen Euro an soziale Einrichtungen im Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis ausgeschüttet werden.

In diesem Jahr werden 17 Projekte unterstützt, von der Jugend- und Altenhilfe über Ausbildungs- und Eingliederungshilfen sowie Gesundheitswesen bis hin zu mehreren Initiativen, die sich um Familien in schwierigen Lebenssituationen kümmern. So erhalten das Mutter-Vater-Kind Haus in Wipperfürth der Stiftung „Die Gute Hand“ und das Waldbröler „Haus für Alle“ des Evangelischen Kirchenkreises An der Agger einen Zuschuss. Darüber hinaus werden dem Verein „Lebensfarben e.V“ Mittel zur Verfügung gestellt für die Gewinnung und Ausbildung von ehrenamtlichen Paten, die Kinder und Jugendliche in Familien mit schwer erkrankten Eltern betreuen. Gefördert werden auch die Präventionsarbeit an Schulen des Vereins „Donum Vitae Oberberg e.V.“ und die Flüchtlingsberatung der Ökumenischen Initiative.

Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar