Unternehmerpreis für Maryo Fietz

Preisträger Maryo Fietz (3.v.li.) mit Volker Suermann von der RBW, Landrat Stephan Santelmann, Kreisdirektor Dr. Erik Werdel, Eva Babatz von der IHK, Oliver Engelbertz von der Kreissparkasse und Marcus Otto von der Kreishandwerkerschaft.

Burscheid Der Gewinner des diesjährigen Rheinisch-Bergischen Unternehmerpreises steht fest: Die Auszeichnung geht an Mario Fetz, geschäftsführender Gesellschafter der Burscheider Fietz-Gruppe. „Maryo Fietz hat das Unternehmen, das sein Vater quasi in der Garage gegründet hat, groß gemacht“, sagte Landrat Stephan Santelmann als Schirmherr des Unternehmerpreises  bei der Übergabe im Grandhotel Schloss Bensberg vor rund 130 Gästen.

Vergeben wird die Auszeichnung alle zwei Jahre vom Rheinisch-Bergischen Kreis, der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW), der Kreishandwerkerschaft, der IHK und der Kreissparkasse Köln. Maryo Fietz ist der bisher dritte Preisträger. Neben einer Urkunde erhielt er eine Skulptur des Bergisch Gladbacher Künstlers Rolf Hinterecker, die einen konkreten Bezug zu Werkstoff Kunststoff hat. Die Unternehmen der Fietz-Gruppe stellen unter anderem Dichtungen und Formteile aus technischen Kunststoffen her.

Die Jury habe Maryo Fietz ausgewählt, da er als Vorbild für Viele gelten könne, heißt es in einer Mitteilung der RBW: „Nicht nur bei den Mitarbeitern und Geschäftspartnern genießt er ein hohes Ansehen, auch zahlreiche ehrenamtliche Initiativen sind ihm immer wieder sehr dankbar.“ Fitz fördere unter anderem die Burscheider Jugendfeuerwehr sowie verschiedene Vereine, er setze sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein und habe ein besonderes Augenmerk auf die Förderung des Nachwuchses.

Die Fietz-Gruppe ist seit 1974 in Burscheid ansässig, 2001 übernahm Maryo Fietz deren Leitung. Insgesamt beschäftigen die Unternehmen 210 Mitarbeiter am Standort Burscheid, womit die Gruppe dort der drittgrößte Arbeitgeber ist, und weitere 40 in Radevormwald.
Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

1 Kommentar

  1. heinz kuhlewey

    2. Oktober 2019 bei 14:58

    ALLES